Prof. Dr. Dr. Andreas Hillert, Chefarzt

Herr Prof. Dr. Dr. Andreas Hillert

Schön Klinik Roseneck
Am Roseneck 6
83209 Prien am Chiemsee

Tel.: 08051 68-100142

Fax: 08051 68-100123


Vita

  • Prof. Dr. phil. Dr. med. Andreas Hillert (Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und psychotherapeutische Medizin, Dozent an der katholischen Universität Eichstätt) ist als Chefarzt in der Schön Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee tätig. Seine Arbeits- und Interessenschwerpunkte sind die Interaktion beruflicher Belastungen und psychosomatischer Erkrankungen, insbesondere auch im Lehrerberuf. Sein „Anti-Burnoutbuch für Lehrer“, Kösel-Verlag München, erlebte seit 2004 drei Auflagen. Zusammen mit Dr. Michael Marwitz schrieb er ein Buch über „Die Burnout Epidemie“ (Beck-Verlag, München), die das Phänomen psychologisch-psychotherapeutisch, sozialwissenschaftlich und historisch beleuchtet um vor diesem Hintergrund Perspektiven auf individueller und therapeutischer sowie gesellschaftlicher Ebene zu diskutieren.

Publikationen

  • Hillert, A., Schmitz, E. (Hrsg) (2004): Psychosomatische Erkrankungen bei Lehrerinnen und Lehrern. Ursachen, Konzepte, Prävention, therapeutische Ansätze. Schattauer-Verlag, Stuttgart
    Hillert, A. (2004/2006/2007). Das Anti-Burnoutbuch für Lehrer. München: Kösel
    Hillert, A., Sosnowsky, N., Lehr, D. (2005). Idealisten kommen in den Himmel, Realisten bleiben AGIL! Risikofaktoren, Behandlung und Prävention von psychosomatischen Erkrankungen im Lehrerberuf. Lehren und Lernen 31, 17-27
    Hillert, A. (2006). Keine Angst vor psychischen Erkrankungen im Kollegium! In: Erfolgreiche Personalpraxis für den Schulleiter. Raabe-Verlag Berlin, 3-11.
    Hillert, A., Marwitz, M. (2006). Die Burnout-Epidemie, oder: Brennt die Leistungsgesellschaft aus? Beck-Verlag München
    Hillert, A., Lehr, D., Sosnowsky, N., Bauer, J. (2006). Gesundheitstage zur Prävention psychosomatischer Erkrankungen im Lehrerberuf? Eine empirische Untersuchung zur gesundheitsbezogenen Veränderungsmotivation von Teilnehmern an acht bayerischen Lehrergesundheitstagen. Prävention und Gesundheitsförderung 4, 227-233
    Hillert, A. & Koch, S. (2006). Berufsbezogene Psychotherapie?! Realexistierende Patienten - Therapeutische Perspektiven - Pragmatische Behandlungsansätze. In A. Weber & G. Hörmann (Hrsg.), „Mensch und Neue Arbeitswelt“ - Psychosoziale Gesundheit im Beruf. Stuttgart: Gentner Verlag, 447-458.
    Hillert, A. (2007). Archäologische Souvenirs aus Griechenland. Bibliopolis-Verlag, Möhnesee.
    Hillert, A., Koch, S. Hedlund, S. (2007): Stressbewältigung am Arbeitsplatz. Ein stationäres Gruppentherapieprogramm. Vandenhoeck & Ruprecht
    Hillert, A. (2007). „Lehrer müsste man sein...“ – oder: wie kommuniziert man Lehrerbelastung? Lehren und Lernen 7, 9-16
    Hillert, A. (2007). Psychische und psychosomatische Erkrankungen von Lehrerinnen und Lehrern. Konzepte, Diagnosen, Präventions- und Behandlungsansätze. In: Rothland, M. (Hrsg.). Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf. Modelle, Befunde, Interventionen. VS Verlag Wiesbaden, 140-158.
    Hillert, A., Müller-Fahrnow, W., Radoschewski, F.M. (Hrsg.) (2008). Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation. Deutscher Ärzteverlag: Reihe Rehabilitation, Köln

Funktionen

  • Seit 2004 Vorstandsmitglied im Netzwerk Rehabilitationsforschung Bayern (NRFB), seit 2007 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Verhaltensmedizin (DGVM). Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW), Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Psychosomatische Dermatologie (APD), Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Lehrergesundheit des bayerischen Kultusministeriums. Durch die Bayerische Landesärztekammer anerkannter Lehrtherapeut und Supervisor.