Erste Hilfe bei Rückenschmerzen.

Tipps & Verhaltensregeln bei akuten Wirbelsäulenbeschwerden.

Akute Rückenschmerzen treten meist plötzlich auf, wie etwa nach längerer Belastung oder ungünstiger Körperhaltung.

Akute Rückenschmerzen treten meist plötzlich auf, wie etwa nach längerer Belastung oder ungünstiger Körperhaltung.

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, die Ferien sind vorbei: Jetzt beginnt für viele Menschen wieder der gewohnte Alltag. Doch was tun, wenn der Rücken nach dem wohlverdienten Urlaub plötzlich streikt und der Wiedereinstieg ins Berufsleben oder die Freizeit-Aktivitäten von Beschwerden in der Wirbelsäule begleitet wird? Wir haben für Sie einige Tipps und Maßnahmen zusammengestellt, wie sich akute Rückenschmerzen wirkungsvoll lindern lassen.

 

Bei anhaltenden Schmerzen lieber gleich zum Arzt.

Oft sind Rückenschmerzen einer Überlastung von Wirbelsäule und Muskulatur geschuldet und vergehen innerhalb weniger Tage wieder von selbst. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollte aber zur Abklärung der genauen Ursache zur Sicherheit ein Arzt aufgesucht werden. Dabei sollten Sie bei Rückenproblemen nicht nur an Wochentagen an einen Arztbesuch denken: Auch am Wochenende ist die medizinische Versorgung im Notfall gesichert. In den orthopädischen Notaufnahmen der Krankenhäuser kümmern sich die diensthabenden Ärzte rund um die Uhr um akute Bandscheibenvorfälle oder einen schlimmen Hexenschuss.

 

Grundsatz: Bewegen und Entlasten.

Lockere Bewegung ohne zusätzliche Gewichtsbelastung hilft, Verspannungen zu lösen.

Lockere Bewegung ohne zusätzliche Gewichtsbelastung hilft, Verspannungen zu lösen.

Schmerzt der Rücken, nimmt man spontan eine Schonhaltung ein, die meist auch mit verstärkter muskulärer Spannung einhergeht. Dadurch wird die Beweglichkeit massiv eingeschränkt, was wiederum die Verspannungen begünstigt – ein Teufelskreis entsteht. Um ihn zu durchbrechen, gilt die Regel: Leichte Bewegungen ohne große Belastung. Dazu zählen zum Beispiel kurze Spaziergänge, gymnastische Übungen oder eine Runde auf dem Heimtrainer. Dadurch wird die Wirbelsäule mobilisiert und gleichzeitig die Rumpfmuskulatur gelockert. Da sich Kälte oft negativ auf bestehende Rückenbeschwerden auswirkt, sollte bei Aktivitäten im Freien auf ausreichend warme Kleidung geachtet werden.

 

Medikamente bringen vorübergehend Schmerzfreiheit.

Gegen leichte oder mittelgradige Rückenschmerzen helfen frei erhältliche Schmerzmittel aus der Hausapotheke, wie etwa Diclofenac oder Ibuprofen. Sie sorgen vorübergehend für eine Linderung der Beschwerden und eine Verbesserung der Beweglichkeit. Eine Einnahme über einen längeren Zeitraum sollte aber unbedingt mit dem Hausarzt oder dem behandelnden Orthopäden abgesprochen werden.

 

Wärme sorgt für Entspannung im Rücken.

Eine Stufenbettlagerung entlastet die Strukturen der Wirbelsäule, wie etwa die Bandscheiben.

Eine Stufenbettlagerung entlastet die Strukturen der Wirbelsäule, wie etwa die Bandscheiben.

Akute Rückenbeschwerden lassen sich häufig mit Wärme gut behandeln. Hierzu eignet sich eine einfache Wärmflasche ebenso gut wie ein Heizkissen oder ein heißes Bad. Kombiniert man die Wärme-Anwendung zusätzlich mit einer entlastenden Liegeposition, wie etwa der Stufenbettlagerung, verstärkt sich der entspannende Effekt sogar noch. Achten sollte man aber unbedingt darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch gewählt wird. Gerade in Verbindung mit Mißempfindungen (z.B. Taubheitsgefühle) oder schmerzstillenden Medikamenten können sonst Verbrennungen der Haut die Folge sein.

 

Vorsichtige Mobilisation löst Blockaden der Wirbelsäule.

Leichte Blockaden des Rückens können durch vorsichtige Eigenmobilisation gelöst werden.

Leichte Blockaden des Rückens können durch vorsichtige Eigenmobilisation gelöst werden.

Bei vielen Problemen im Rückenbereich sind Wirbelblockaden der Verursacher der Beschwerden. Dabei verrutschen einzelne oder mehrere Wirbel, verkanten und tanzen so buchstäblich „aus der Reihe“. In leichten Fällen vergehen sie wieder von selbst oder können durch leichte Bewegung gelöst werden. Durch die Fehlstellung der Wirbelsäule kommt es häufig zu einer Verspannung der Muskulatur im betroffenen Bereich. Wärme, schmerzstillende Mittel und eine entspannende Lagerung helfen auch in solchen Fällen und sorgen für Linderung.

 

Ein gesunder Rücken macht ganzjährig Freude.

Wer regelmäßig etwas Zeit in seine Rückengesundheit investiert, vermeidet dauerhaft lästige Beschwerden im Kreuz. Viele Krankenkassen, Sportvereine oder Fitnessstudios bieten Rückenschulkurse und spezielle Trainingsangebote für Wirbelsäulenpatienten an.

 

Rückenschmerzen

Volkskrankheit Nummer eins: Rückenschmerzen. Ursache sind häufig verspannte Muskeln, gedehnte Bänder oder Sehnen.

Rückenschmerzen

Die beste Klinik finden!

Unsere Beratung kennt die geeignete Klinik und hilft Ihnen dabei, schnell das geeignete Behandlungsangebot zu finden.

Rücken-Klinik Beratung