Rückenschmerzen. Psyche & Psychische Ursachen

Rückenschmerzen haben oft auch psychische Auslöser.

Wer an Rückenschmerzen leidet, denkt zuerst an körperliche Ursachen. Aber auch die Psyche spielt eine wichtige Rolle.

Wer an Rückenschmerzen leidet, denkt zuerst an körperliche Ursachen. Aber auch die Psyche spielt eine wichtige Rolle.

Körperliche, haltungs- und umweltbedingte Faktoren sind wichtige Gründe für das Leiden im Kreuz. Was die meisten Betroffenen jedoch nicht wahrnehmen: Auch psychische Ursachen können eine wichtige Rolle spielen. Dabei ist das Schmerzempfinden bei jedem einzelnen Menschen unterschiedlich ausgeprägt.

 

Psychische und soziale Faktoren als Ursache für Schmerzen.

Bei der Entstehung der chronischen Schmerzen spielen neben den somatischen (körperbedingten) Faktoren auch psychische und soziale Faktoren, sogenannte "yellow flags", eine entscheidende Rolle. Lange Arbeitsunfähigkeitszeiten, Rückzug aus dem sozialen Leben und häufig auch Depressionen sind Auswirkungen des chronischen Schmerzes.

Routinebehandlungen führen dann nur selten zum Erfolg. Erst die interdisziplinäre, multimodale Zusammenarbeit von Medizinern, Psychologen und Physiotherapeuten ermöglicht eine effektive Behandlung.

Problematisch ist eine prinzipiell pessimistische, inaktive Einstellung des Patienten gegenüber der Behandlung von Rückenschmerzen. Auch das Schmerzvermeidungsverhalten ("fear-avoidance") spielt eine wichtige Rolle. Probleme in der Familie oder am Arbeitsplatz oder diesbezügliche Anspannungssituationen können die Entwicklung eines chronischen Schmerzsyndroms mit verursachen. Auch Renten- und Versicherungsansprüche bzw. laufende Sozialgerichtsverfahren sind als Risikofaktoren zu nennen. Beim chronischen Schmerz besteht der direkte Zusammenhang zwischen Schmerzursache und Schmerzempfindung nicht mehr. Der Schmerz hat dann seine Warn- und Schutzfunktion verloren und ist selbst zur Schmerzkrankheit geworden.

 

Zu viel Stress führt zu angespannter Rückemuskulatur.

Körper und Geist bilden eine Einheit, so dass sich seelische Belastungen über Muskel und Bänder auch auf die Wirbelsäule auswirken. Dauerbelastungen lösen im Körper Reaktionen aus. Faktoren wie Stress und Leistungsdruck erhöhen zusätzlich die Muskelanspannung. Eine ständig angespannte Rückenmuskulatur ermüdet schneller und führt dadurch zu Muskelverhärtungen, Verspannungen und Schmerzen im Rücken. Patienten versuchen eine Schonhaltung einzunehmen, um ihre Beschwerden dadurch in den Griff zu bekommen. Bisher nicht beanspruchte Muskelgruppen werden mit dieser Methode jedoch überbeansprucht, weshalb sich das Rückenleiden noch weiter ausbreitet – ein nicht mehr zu kontrollierender Teufelskreis entsteht.

 

Haltung wahren verstärkt innere körperlichen Spannungen.

Innere Anspannung kann sich auch in Form von Rückenschmerzen bemerkbar machen.

Innere Anspannung kann sich auch in Form von Rückenschmerzen bemerkbar machen.

In Krisenzeiten wie eine schlechte wirtschaftliche Lage, Problemen in der Familie oder am Arbeitsplatz empfinden viele Menschen ihr soziales Umfeld als angespannt. Sie entwickeln Ängste, die sich häufig im Körper als Blockaden manifestieren. Betroffene sehen sich somit gezwungen, nach außen Haltung zu bewahren, während zugleich die innere Haltung fehlt. So entsteht ein Ungleichgewicht, gepaart mit einer starken inneren Spannung. Es kommen Sorgen auf, beruflich und privat ins Hintertreffen zu gelangen. Das kann zu depressiver Verstimmung bis hin zu Resignation führen. Man möchte sich gern hängen lassen, muss sich aber zusammenreißen und aufrichten.

 

Multimodale Schmerztherapie berücksichtigt soziales Umfeld.

Diese Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen geistiger Verfassung und Rückenschmerzen macht sich die moderne Schmerzbehandlung zunutze. In einem interdisziplinären Team und mit verschiedenen Verfahren, der sogenannten multimodalen Behandlung, versuchen Therapeuten Körper und Geist so zu beeinflussen, dass die Beschwerden verschwinden oder nachlassen und die Betroffenen wieder zu mehr Aktivität und Teilnahme am Leben gelangen. Wichtigstes Anliegen der multimodalen Schmerztherapie ist, verschiedene medizinische Fachdisziplinen einzubeziehen – einschließlich der individuellen medikamentösen Behandlung.

 

Welche Maßnahmen werden angewendet?

Zu den klassischen Maßnahmen, die in der Schmerzbehandlung angewendet werden, zählen die Physiotherapie  bzw. Krankengymnastik, die Massage, die Medizinische Trainingstherapie und die Ergotherapie. Aber auch spezielle Schmerztherapie-Verfahren zur Körperwahrnehmung, Schmerzverarbeitung und Entspannung kommen zum Einsatz.

Menschen, die wegen ihrer Krankheit häufig am Arbeitsplatz fehlten oder die sich umschulen lassen möchten, hilft die begleitende Sozialberatung. Ergänzend betrachten Ärzte soziale Problemfaktoren, die im Umfeld des Betroffenen bestehen. Um das Krankheitsbild des Patienten richtig einschätzen und beurteilen zu können, sind in der Schön Klinik Vogtareuth die Fachabteilungen Neurologie, Neurochirurgie, Anästhesie und   Wirbelsäulenchirurgie eng miteinander verzahnt.

 

Multimodale Schmerztherapie

Gemeinsam gegen den Schmerz: Bei der multimodalen Schmerztherapie werden physische & psychische Ursachen behandelt.

Multimodale Schmerztherapie

 

Ungünstige Therapieerfahrung als Ursache für chronische Schmerzen.

Nicht zuletzt sind die Hauptursachen, einen chronischen Schmerz zu entwickeln, eine ungünstige Diagnose und Therapieerfahrung sowie vorbestehende Beschwerden in einer anderen oder der gleichen Körperregion. Insofern   ist vom Arzt bei der Erstuntersuchung in besonderer Weise auf die Risikofaktoren zu achten, die zu einer Chronifizierung führen könnten. Bereits in der Frühphase ist der Patient anzuhalten, aktive Behandlungsmaßnahmen zu ergreifen und frühzeitig eine effektive Therapie der Rückenschmerzerkrankung zu beginnen.

 

Rückenschmerzen

Volkskrankheit Nummer eins: Rückenschmerzen. Ursache sind häufig verspannte Muskeln, gedehnte Bänder oder Sehnen.

Rückenschmerzen

Diagnostik, Therapie & OP

Akute Rückenschmerzen sind gut zu behandeln: In 90 Prozent der Fälle hilft Physiotherapie, kombiniert mit schmerzstillenden Medikamenten.

Diagnostik, Therapie & OP

 

Ärzte & Therapeuten

Rückenspezialist gesucht? Hier finden Sie eine Übersicht unserer Ärzte, die auf die Behandlung von Rückenschmerzen spezialisiert sind.

Ärzte & Therapeuten

Spezialisierte Kliniken

Spezialisten für Rückenprobleme: Unsere Kliniken & Krankenhäuser zur Behandlung von akuten und chronischen Rückenschmerzen.

Kliniken für Rückenschmerzen