Somatoforme Störung. Therapie

Erster Schritt: Anamneseerhebung.

Die Therapie der Somatisierungsstörungen beginnt mit einer genauen Anamneseerhebung. Die behandelnden Ärzte sehen alle Vorbefunde noch einmal genau durch. Sofern sich Unklarheiten ergeben oder Untersuchungen aus medizinischer Sicht indiziert sind, werden diese durchgeführt. Die Entscheidung für oder gegen eine weitere Untersuchung wird von den Ärzten entsprechend dem wissenschaftlichen Standard getroffen und dem Patienten erklärt.

 

Zweiter Schritt: psychosomatisches Erklärungsmodell.

Das psychosomatische Erklärungsmodell für die Beschwerden wird erarbeitet

Das psychosomatische Erklärungsmodell für die Beschwerden wird erarbeitet

Im zweiten Schritt wird vom Therapeuten gemeinsam mit dem Patienten ein psychosomatisches Erklärungsmodell für die Beschwerden erarbeitet, d.h. es werden zusätzlich zu den somatischen Faktoren auch mögliche psychische Ursachen untersucht. So finden sich bei Patienten mit unklaren körperlichen Beschwerden zwar häufig in der Vorgeschichte Erklärungen für das Erstauftreten der Symptome (z.B. Darmerkrankungen bei Reizdarmsyndrom). Da die Beschwerden aber nach dem Abklingen des akuten Schubes noch immer vorhanden sind, muss es logischerweise weitere Erklärungen geben, welche zur Aufrechterhaltung der Symptome beitragen. Neben belastenden Ereignissen in der Lebensgeschichte wissen wir nun, dass der Körper eine Art Gedächtnis für Körperbeschwerden hat.

 

Therapieziel: Änderung des Schmerzgedächtnisses.

Ziel der Therapie ist es, Lösungen für weiter bestehende belastende Lebensereignisse zu finden, sowie das „Beschwerdengedächtnis“ so zu verändern, dass die Symptome abklingen. Neben der medizinischen und therapeutischen Behandlung spielt dabei auch die körperliche Betätigung eine wichtige Rolle. Für den Erfolg der Therapie ist ein hoher aktiver Beitrag des Patienten unumgänglich.

 

Spezialisierte Kliniken

Diese Kliniken sind auf die Behandlung von somatoformen Störungen spezialisiert.

Spezialisierte Kliniken

Somatoforme Störung. Qualität

Geht es den Patienten spürbar und messbar besser? Daran wollen wir uns als Schön Klinik messen lassen.

Schön Klinik Qualität