Depression. Alltag, Ratgeber & Tipps

Eine Depression trifft Frauen wie Männer, jüngere wie ältere. Auslöser sind bei jedem unterschiedlich. Bei den einen kann es der Rentenbeginn sein, wenn man das Gefühl hat, nicht mehr gebraucht zu werden, bei dem anderen der Verlust des Partners oder des Jobs. Verschiedene Strategien helfen, eine Depression zu überwinden. Zudem geben wir Tipps, wie Sie eine echte Depression von einem Stimmungstief unterscheiden können.

 

Ratgeber: Was Sie bei einer Depression beachten sollten.

FAQ. Häufig gestellte Fragen & Antworten

Sind Depressionen ernste Krankheiten?

Depressionen sind in jedem Fall ernst zu nehmen. Sie führen zu erheblichen Beeinträchtigungen der Lebensqualität, und können sogar objektiv lebensbedrohlich werden, denn sie gehen in vielen Fällen mit Todeswünschen und dem Gedanken an Selbsttötung einher, was auch zu suizidalen Handlungen führen kann.

 

Wie lange dauert eine Depression?

Depressive Episoden dauern bei vielen Betroffenen Wochen bis Monate, manchmal auch jahrelang. Auch chronische Verläufe kommen vor. Auch nach sehr langer Krankheitsdauer ist eine Genesung nicht grundsätzlich unmöglich.

 

Wie lange sollen die Antidepressiva genommen werden?

Depressionen haben aber ein sehr hohes Rückfallrisiko. Zur Rückfallprophylaxe wird die Einnahme der antidepressiven Medikation mindestens ein halbes Jahr über die Genesung von der akuten Symptomatik hinaus empfohlen, insbesondere bei bipolaren Störungen auch die Einnahme von speziellen, nur auf die langfristige Stimmungsstabilisierung abzielenden phasenprophylaktischen Medikamenten.

 

Ist Traurigkeit und Depression im Alter nicht normal?

Trotz zahlreicher Verlusterlebnisse im Alter muss diese Lebensphase nicht von Traurigkeit und Depression gekennzeichnet sein. Altersdepressionen sind häufig Auslöser für körperliche Funktionseinschränkungen und Erkrankungen. Aufgrund der Vermischung von psychischen und körperlichen Symptomen bleiben viele Altersdepressionen unerkannt. Schätzungen ergeben, dass 30-40 % der alten Patienten, die in einer Allgemeinarztpraxis in Behandlung sind, an nicht erkannten Depressionen leiden und als Folge davon nicht oder falsch behandelt werden.

 

Sind Altersdepressionen heilbar?

Die Behandlungsprognose ist im höheren Lebensalter grundsätzlich nicht ungünstiger als zu anderen Lebensabschnitten. Bei etwa der Hälfte der Pat. bessert sich der Zustand so weit, dass sie wieder ihre gewohnte Leistungsfähigkeit besitzen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, auch wenn einzelne Symptome bestehen bleiben. Für etwa 7-10 % der depressiven Erkrankungen wird eine Chronifizierung gefunden. Auch nach sehr langer Krankheitsdauer ist eine Genesung aber grundsätzlich möglich.

 

Gibt es spezialisierte Behandlungsprogramme für Altersdepressionen?

Ja, insbesondere im Alter ist neben einer speziellen alterspsychotherapeutischen Fachkompetenz auch eine intensive fachärztlich-internistische Behandlung notwendig. Deshalb ist eine Behandlung im Rahmen eines stationären gerontopsychosomatischen Konzeptes ratsam.

 

Depressionen im Frühling: 12 Tipps zu Hilfe und Selbsthilfe

Kein Monat ist für Depressive so belastend wie der Mai. Betroffene und Angehörige können etwas tun, um Krisensituationen wie diese zu überstehen.

Zu den 12 Tipps bei Depressionen im Frühling

 

Wonnemonat Mai?

Warum Suizide im Frühsommer zunehmen.

Enttäuschte Erwartungen

 

Frauen & Depressionen

Frauen erkranken häufiger an Depressionen als Männer. Lange Zeit vermutete man psychosoziale Gründe, aber das ist falsch.

Warum Frauen häufiger erkranken

 

Noch Pubertät oder schon Depression?

Nicht alle Probleme von Jugendlichen lassen sich mit der Pubertät erklären und verschwinden ganz von alleine.

Depression & Jugendliche

 

Depression & Partnerschaft nach der Klinik

Eine Depression stellt viele Paare vor einige Herausforderungen. Wie kann eine Beziehung nach dem Klinikaufenthalt weiter funktionieren?

Depression & Beziehung

 

Schlafstörungen und Depression

Eben noch todmüde gewesen, doch kaum im Bett, ist man wieder hellwach. Wer eigentlich schlafen wollte, denkt auf einmal an alles Mögliche und kann nicht einschlafen.

Schlafstörungen & Depression

 

Oh du Fröhliche: Wenn Weihnachten in Stress ausartet

Weihnachten ist für fast jeden mit hoher Emotionalität verbunden. Die Vorweihnachtszeit verstärkt Gefühle und spült Probleme an die Oberfläche. Ein Stressfaktor seien erhöhte Anforderungen.

Weihnachten & Stress

 

Midlife-Crisis

Manche Menschen erleben in der Lebensmitte eine Krise, andere nicht. Eine Midlife-Crisis ist also eine ganz normale Phase im Leben und nichts Krankhaftes.

Lebenskrisen als Chance

 

Mit der Rente kommt die Depression

Mit Rentenbeginn fallen viele Personen in ein tiefes Loch. Kommen noch weitere negative Erlebnisse hinzu, kann sich daraus eine Depression entwickeln.

Depressionsbehandlung ab 60

 

Winterblues oder Depression?

Stimmungstiefs erreichen meist nicht den Grad einer echten depressiven Störung und führen selten zu einer stationären Behandlung.

Klicken und lesen

 

Depression & Laufsport

Bei Depressionen hat sich Ausdauersport als therapeutische Maßnahme bewährt und wird auch zur Prävention empfohlen.

Ausdauersport bei Depression

 

Depression & Achtsamkeit

Wer achtsam durchs Leben läuft, kann sich neue Optionen eröffnen. Wie hilft Achtsamkeit bei der Therapie einer Depression?

Depression & Achtsamkeit

 

Special: Männer & Depression

Wenn man(n) nicht depressiv sein kann. Warum sind Männer anders depressiv als Frauen?

Klicken und lesen