Borderline. Alltag, Ratgeber & Tipps

Ratgeber für das Leben mit Borderline.

Borderline-Betroffene haben ein Problem: ihre übermäßigen Gefühle zu kontrollieren. Auch nach einer Therapie sind diese Gefühle nicht weg. Man hat aber gelernt, sie besser zu kontrollieren und andere Auswege zu finden, Wut und Anspannung abzubauen. In unserem Ratgeber geben wir Ihnen Tipps, wie man sich für den Notfall wappnen kann und wie auch trotz Borderline eine Partnerschaft funktionieren kann.

 

Ratgeber. Was Sie über Borderline wissen sollten

FAQ. Häufige Fragen zum Borderline-Syndrom

Ist die Borderline-Störung heilbar?

Noch in den 90er Jahren galt die Borderline-Störung als nicht behandelbar geschweige denn heilbar. Heute können durch umfassende Therapien bei einer Vielzahl von Betroffenen eine weitgehende Symptomfreiheit und eine umfassende Alltagsbewältigung erreicht werden. Die sich dann anschließenden Zielsetzungen in der allgemeinen Lebenszufriedenheit können weiter verfolgt werden.

 

Bedeutet Selbstverletzungsverhalten immer eine Borderline-Störung?

Während mindestens 20 % von Patienten, die eindeutig die Diagnose einer BPS erfüllen, noch nie Selbstverletzungsverhalten zeigten, dies also nicht zwingend zur Diagnose gehört, ist es umgekehrt relativ syndromtypisch. Insbesondere bei über Jahre sich wiederholendem Selbstverletzungsverhalten ist kaum eine andere Diagnose in Betracht zu ziehen.

 

Kann die Borderline-Störung medikamentös behandelt werden?

Eine direkte pharmakodynamische Behandlungsmöglichkeit der Borderline-Störung ist bisher nicht bekannt und es gibt kein zugelassenes Medikament. Für die bei der Borderline-Störung sehr häufig auftretenden Folgesymptome der Depressivität, der Ängste, Zwänge, Anspannung, dissoziative Verhaltensweisen oder auch Wahrnehmungsstörungen können jedoch diverse Psychopharmaka durch einen erfahrenen Psychiater mit gutem Effekt eingesetzt werden.

 

Muss die Borderline-Störung stationär behandelt werden?

Grundsätzlich ist die Borderline-Störung bei den meisten Betroffenen ambulant behandlungsfähig. Die DBT wurde in einem ambulanten Rahmen mit mehreren Therapieangeboten pro Woche entwickelt. Solche Strukturen sind aus vielfältigen Gründen in Deutschland nur an wenigen Orten verfügbar. Ein spezifisches Behandlungswissen für diese Störung ist bei ambulanten Behandlern noch eher gering. Insgesamt muss deshalb die ambulante Behandlungssituation als unbefriedigend eingeschätzt werden und die sich dann meist ergebenden Verschlechterungen und eine Eskalation der Situation erzwingen stationäre Behandlungen. Auf der anderen Seite ist insbesondere in den ersten Phasen der Behandlung der stationäre Rahmen mit Kriseninterventionsmöglichkeiten, multimodalen Behandlungskonzepten und hochspezialisierten Behandlungsteams unbedingt nötig. Zudem sind sie auch bezüglich der Effektivität der Behandlung sehr sinnvoll. Bei der leider nicht so seltenen Gefährdung besteht zur stationären Behandlung keine Alternative.

 

Borderline & Arbeit

Die 65-Prozent-Regel: So finden Borderline-Patienten in den Arbeitsalltag zurück.

Rückkehr in den Beruf

 

Borderline-Notfallkoffer

Der Notfall kann schnell kommen und dann ist der Notfallkoffer gefragt. Er kann helfen, die Wut und Anspannung abzubauen.

Borderline-Notfallkoffer

 

Das übermächtige Gefühl

Sie fühlte sich schon immer irgendwie anders. Fühlte sich nicht wohl in ihrer Haut. Heute ist klar: Sie litt an Borderline.

Eine Patientin berichtet

 

Borderline & Partnerschaft

Menschen mit Borderline sind besonders impulsiv und sehr instabil in ihren Gefühlsreaktionen. Sie sind in Partnerschaften sehr emotional.

Liebe & Partnerschaft

 

Diagnostik & Therapie

Bei der Borderlinestörung hat sich die Verhaltenstherapie als besonders effektiv erwiesen.

Diagnostik & Therapie