Panikstörung (Agoraphobie). Therapie

Wie wird eine Panikstörung diagnostiziert?

Da in den meisten Fällen als erste Ursache für die Symptomatik eine körperliche Grunderkrankung vermutet wird, ist die organische Diagnostik meist abgeschlossen, bevor eine psychosomatische Diagnostik und Behandlung eingeleitet werden. Je nach Symptomatik während der Panikattacke werden z. B. Herzerkrankungen, Hirntumore, Schilddrüsenerkrankungen, Multiple Sklerose oder Kreislaufregulationsstörungen als organischer Hintergrund vermutet und untersucht. Hat sich hier kein wegweisender Befund ergeben, wird eine psychosomatische Diagnostik eingeleitet. Dazu zählen vor allem eine genaue Anamneseerhebung, der Einsatz strukturierter klinischer Interviews sowie spezielle Fragebögen.

 

Behandlung einer Panikstörung (Agoraphobie).

Untersuchungen zu Folge, bietet sich in erster Linie die Verhaltenstherapie zur Behandlung einer Panikstörung (Agoraphobie) an. Auf der Grundlage einer ausführlichen Anamnese wird mit dem Patienten gemeinsam ein so genanntes bio-psycho-soziales Erklärungsmodell erstellt. Man reflektiert, welche biologischen, psychologischen oder sozialen Faktoren zur Entstehung der Panikstörung beitrugen. In diesem Modell werden folgende Faktoren integriert

  • vorausgehende, die Entstehung der Erkrankung begünstigende Faktoren
    z. B. Erlebnisse in Kindheit und Jugend, der erinnerte Erziehungsstil oder traumatische Ereignisse
  • auslösende Faktoren (meist besonders stressbelastete Lebensabschnitte)
  • aufrechterhaltende Faktoren der Panikstörung (Agoraphobie) . 
 

Beste Strategie in der Behandlung der Panikstörung.

Aus dem bio-psycho-sozialen Erklärungsmodell werden in der Folge die wichtigen und maßgeblichen Strategien der Behandlung abgeleitet. Nach dem Aufbau einer tragfähigen therapeutischen Beziehung werden die Patienten motiviert, zuerst in therapeutischer Begleitung, später unbegleitet, die gefürchteten Situationen und Orte aufzusuchen, um die Ängste wieder abzubauen und die Panikattacken zu vermindern. In der Fachsprache wird dies als Expositions- oder Konfrontationstherapie bezeichnet.

 

Konfrontation mit der Panikstörung

Nach einem Herzinfarkt entwickeln einige Betroffene eine Panikstörung. In der Konfrontationstherapie lernen sie, sich ihrer Angst zu stellen.

Die Konfrontationstherapie

 

Angst beim Autofahren

Autofahrer stehen unter besonderer Anspannung. Manche so sehr, dass sie Angst vor oder beim Autofahren entwickeln.

Panik hinterm Steuer

 

Seltene & ungewöhnliche Phobien

Es gibt unzählige Arten von Angst. Auch so seltene Phobien vor Knöpfen oder Tauben.

Einsame Angst

 

Erfolgreich in der Therapie: Die Kombination aus Aufklärung, Hinterfragen und Exposition.

Betroffene mit einer Panikstörung nehmen an einer speziellen Gruppentherapie teil. In dieser Gruppentherapie sollen die Patienten vor allem den „Teufelskreis der Angst“ kennenlernen und auf dieser Basis ihr langfristig ungünstiges Vermeidungs- und Sicherheitsverhalten reduzieren. Sie erfahren, dass die Panikattacken von alleine wieder abklingen und ihr Herz nicht stehen bleiben wird. Die Gruppe verfolgt das Konzept, dass sich Angststörungen nicht „auf der Couch“ behandeln lassen, sondern der aktiven Veränderung von Verhalten bedürfen. Das theroretische Wissen wird daher in der Konfrontationstherapie praktisch umgesetzt. Letztlich soll durch die Gruppentherapie Motivation aufgebaut werden, sich angstbesetzten Situationen auszusetzen und so Gewöhnung und Angstreduzierung zu erleben (Expositionstherapie). Deshalb beginnt jede Gruppenstunde zunächst mit der Besprechung der aktuell laufenden Expositionsübungen.

Ziel der Therapie ist, dass die Betroffenen wieder lernen, ihrem Körper zu vertrauen. Die ständige Selbstbeobachtung wird auf äußere Ereignisse umgelenkt, d.h. man konzentriert sich wieder auf seine Umgebung und wird nicht von körperlichen Reaktionen abgelenkt, die man dann als Zeichen einer schlimmen Erkrankung bewertet. Entspannungstechniken helfen den Betroffenen, ihren Körper bewusst zu entspannen. 

 

Panikstörung & Laufsport

Ausdauersport ist effektiv bei der Therapie einer Panikstörung und wird auch zur Prävention empfohlen.

Panikstörung & Ausdauersport

 

Spezialisierte Kliniken

Diese spezialisierten Kliniken sind auf die Behandlung der Panikstörung spezialisiert.

Spezialisierte Kliniken

Ärzte & Therapeuten

Finden Sie in unserer Liste Ihren Spezialisten für Panikstörung.

Ärzte & Therapeuten