Herz & Reisen. Mit Herzerkrankung auf Reisen?

Neue Länder sehen, Strand und Meer genießen. Können Herzpatienten trotz ihrer Erkrankung reisen?

 

Den Urlaub gut planen

Der erste Weg führt Herzpatienten nicht ins Reisebüro, sondern in die Arztpraxis. Hier werden sie beraten und können sich vor der Reise noch einmal untersuchen lassen. Wichtig ist, das s für die Urlaubstage ausreichend Medikamente eingepackt werden. Flugreisende sollten zwei Tagesrationen im Handgepäck verstauen.

 

Auf Notfälle vorbereitet sein

Wie sieht die herzmedizinische Versorgung am Urlaubsort aus? Wer dies im Vorfeld geklärt hat, kann im Notfall schneller handeln. Wenn möglich sollten Herzpatienten einen Arztbrief mit Diagnosen und aktueller medikamentöser Therapie mitnehmen, der im Idealfall ins Englische übersetzt wurde. Wer sich eine Reise allein nicht zutraut, kann sich an Reiseveranstalter wenden, die medizinische Begleitung anbieten.

 

Flugreisen nur nach Rücksprache mit dem Arzt

Flugreisen sind eine besondere Strapaze für den Körper. Der Luftdruck ist in der Kabine geringer, die Sauerstoffversorgung reduziert. Patienten mit Herzschwäche und anderen Erkrankungen sollten nur  iegen, wenn sie entsprechend belastbar sind. Wer mit De brillator reist, sollte an der Sicherheitskontrolle einen entsprechenden Ausweis vorzeigen.

 

Extreme vermeiden

Ob Gletscher oder Wüste: Herzpatienten sollten extreme Temperaturen meiden. Das gilt auch für starke Strapazen wie eine Stadtbesichtigung bei großer Hitze.

 

Wer nicht reisen sollte

Urlaub zu Hause – dieser Ratschlag wendet sich an Menschen, bei denen der Herzinfarkt, die Implantation eines De brillators oder Herzschrittmachers erst wenige Wochen zurückliegt. Gleiches gilt nach einer Aufdehnung der Herzkranzgefäße.