Polyneuropathie. Diagnostik & Therapie

Die Polyneuropathie möglichst ganzheitlich behandeln.

Damit die beschädigten Nerven nicht weiter zerstört werden und eine Chance haben sich wieder zu regenerieren, umfasst die Therapie in der Schön Klinik neben der Symptombehandlung möglichst immer auch die Behandlung der zugrundeliegenden Ursachen der Nervenschäden. Je nach Krankheitsverlauf, Prognose und Schwere der Symptome besteht außerdem die Möglichkeit, schwer betroffene Patienten mit einer neurologischen (Früh-)rehabilitation auf dem Weg zurück in ein selbstständiges Leben zu unterstützen.

 

Polyneuropathie. Diagnostik, Therapie & Rehabilitation

Diagnostik. Wie wird eine Polyneuropathie festgestellt?

Die Krankheitsgeschichte kennen lernen.

Am Anfang der Diagnostik steht immer ein gründliches ärztliches Gespräch mit den Patienten oder ihren Angehörigen.

Am Anfang der Diagnostik steht immer ein gründliches ärztliches Gespräch mit den Patienten oder ihren Angehörigen.

Am Anfang der Diagnostik einer Polyneuropathie steht in der Schön Klinik immer ein gründliches ärztliches Gespräch mit unseren Patienten oder ihren Angehörigen. Dabei wird die genaue Art der Beschwerden erfragt, wann und in welchem Zusammenhang diese begonnen haben und wie sie sich auswirken. Auch ob der Patient an weiteren bekannten Krankheiten leidet und wie diese behandelt werden, ist ein wichtiger Anhaltspunkt für den behandelnden Arzt.

Da es hunderte mögliche Auslöser für eine Polyneuropathie gibt, wird bei einem Anfangsverdacht auch immer eine gründliche klinische Untersuchung einschließlich der Messung verschiedenster Blutwerte durchgeführt.

 

Neurologische Untersuchung: Herausfinden, welche Nerven betroffen sind.

Durch gezielte Funktionsüberprüfung und Messung der Nervenleitfähigkeit können unsere Fachärzte einen Anfangsverdacht in den meisten Fällen sicher bestätigen oder ausschließen. Dabei führen wir u.a. folgende Messungen durch:

  • Reflex- und Sensibilitätstests
  • Elektroneurografie (ENG) zur Messung der Nervenleitgeschwindigkeit
  • Elektromyografie (EMG) zur Messung der elektrischen Muskelaktivität
 

Weitere diagnostische Maßnahmen bei schweren Verläufen einer Polyneuropathie.

Um auch selteneren oder komplexen Ursachen der Polyneuropathie auf den Grund zu gehen, sind bei einigen Patienten auch weitere Untersuchungen nötig:

  • Blutuntersuchung
  • Nervenwasseranalyse (Lumbalpunktion)
  • Untersuchung einer Nerven- und Muskelprobe (Biopsie)
  • sowie Gentests (in seltenen Fällen)

Mit Hilfe der Ergebnisse dieser Untersuchungen ist es möglich, die eigentliche Ursache der Nervenschädigung herauszufinden. Denn nur wenn die Ursache bekannt ist, kann die Behandlung einer Polyneuropathie dauerhaft erfolgreich sein.

 

Therapie. Wie wird eine Polyneuropathie behandelt?

Kausale Therapie: Die Ursache der Nervenschäden behandeln.

Abhängig von der zugrundeliegenden Erkrankung lassen sich einige Formen der Polyneuropathie gut behandeln. Eine Heilung ist möglich bzw. ein weiteres Voranschreiten der Polyneuropathie kann gestoppt werden. So können wir in der Schön Klinik u.a. in folgenden Fällen die Ursachen der Polyneuropathie behandeln:

  • Alkoholbedingte Polyneuropathie: Durch Alkoholverzicht und die unterstützende Behandlung mit Vitamin B1-Präparaten
  • Diabetische Polyneuropathie: gute Blutzuckereinstellung mit Medikamenten, ggf. Behandlung des Diabetes durch Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion.
  • Infektionsbedingte Polyneuropathie: Antibiotische Therapie der Infektion (z.B. Borreliose)
  • Bei entzündlichen Neuropathien werden Medikamente eingesetzt, die das Immunsystem beeinflussen.
  • Beim Guillain-Barré Syndrom kann z. B. der Krankheitsverlauf durch Infusion von Immunglobulinen in hoher Dosis oder durch eine Blutwäschetherapie (Plasmapherese) gemildert werden.
  • Bei Neuropathie durch Vitaminmangel müssen die entsprechenden Vitamine hochdosiert eingenommen werden
  • bei toxischen Neuropathien ist die Entgiftung entscheidend
 

Schmerzen und Kribbeln lindern – die Symptome der Polyneuropathie behandeln.

Unter anderem kann mit Krankengymnastik die Durchblutung verbessert, die geschwächten Muskeln gestärkt und die Mobilität aufrecht erhalten werden.

Unter anderem kann mit Krankengymnastik die Durchblutung verbessert, die geschwächten Muskeln gestärkt und die Mobilität aufrecht erhalten werden.

Eine zügige und möglichst effektive Behandlung der durch die Polyneuropathie verursachten Reiz- und Ausfallerscheinungen ist Teil der Therapie. Allerdings sind die üblichen Schmerzmittel bei der Behandlung von Missempfindungen und Schmerzen meist wenig wirksam. Es hat sich aber herausgestellt, dass einige Medikamente, die ursprünglich gegen Depression bzw. gegen epileptische Anfälle entwickelt wurden, gegen neuropathische Schmerzen sehr wirksam sind. Neben Medikamenten setzten unsere Neurologen auch Verfahren wie die Hochton Elektrische Muskelstimulation (HTEMS®), bei der mittels einer Elektrode auf der Haut hochfrequente elektrische Impulse die Weiterleitung von Schmerzen und Missempfindungen mindert.

Auch die physikalische Therapie hilft bei der Schmerzbekämpfung. Mit Hilfe verschiedener Anwendungen kann die Durchblutung verbessert, die geschwächten Muskeln gestärkt und die Mobilität aufrecht erhalten werden. Dabei kommen z.B. Krankengymnastik, Wechsel- und Bewegungsbäder, Elektrobehandlung gelähmter Muskeln oder warme und kalte Wickel zum Einsatz.

 

Rehabilitation. Wieder fit für den Alltag werden

Frühzeitige Rehabilitation bei Polyneuropathie.

Insbesondere das Guillain-Barré-Syndrom sowie eine Critical-Illness-Polyneuropathie sind häufig sehr schwer verlaufende Formen einer Polyneuropathie. Während sich beim Guillain-Barré-Syndrom aus teils noch unbekannten Gründen vor allem die Nervenwurzeln entzünden, handelt es sich bei der Critical-Illness-Polyneuropathie um Nervenschädigungen, wie sie häufig bei sSchwerstkranken Menschen nach einem längeren Aufenthalt auf einer Intensivstation entstehen.

 

Stück für Stück zurück ins Leben.

Um schwerstbetroffenen Patienten eine bestmögliche Genesung und Erholung zu ermöglichen, ist eine stationäre und möglichst frühzeitige neurologische Rehabilitation nötig – eine Therapieform bei der wir in der Schön Klinik eine besonders hohe Expertise besitzen. So beginnt die Aktivierung und Mobilisierung der Patienten bereits auf der Akutstation. Hierdurch beugen wir Komplikationen wie Gelenkeinsteifungen und Sehnenverkürzungen vor, verhindern einen weiteren Verlust von Muskelmasse und unterstützen die Regeneration der Nervenbahnen durch eine hochfrequente und spezialisierte Übungstherapie.

 

Nervenbahnen regenerieren sich langsam.

Das Gehen muss erst wieder erlernt werden.

Das Gehen muss erst wieder erlernt werden.

In schweren Fällen muss zunächst die Unabhängigkeit vom Beatmungsgerät erreicht werden. Dann müssen das Sitzen, das Stehen und später das Gehen, ggf. unter Einsatz gelenkstützender Hilfsmittel wieder erlernt werden. Aber: die betroffenen Nervenbahnen erholen sich langsam!

So gewinnen auch trotz der anfänglichen Schwere der Erkrankung Patienten mit Hilfe einer optimalen und frühzeitigen Reha-Behandlung Stück für Stück ihre Beweglichkeit und Empfindungen und damit ihre Selbstständigkeit zurück. In unseren Spezialkliniken entlassen wir dokumentiert  Zweidrittel der Patienten mit einer vollen Alltags-Selbstständigkeit zurück nach Hause.

 

Spezialisierte Kliniken

Hier finden Sie einen Überblick unserer auf die Behandlung von Polyneuropathie spezialisierten Kliniken und Krankenhäuser.

Spezialisierte Kliniken

Ärzte & Therapeuten

Hier finden Sie unsere Spezialisten zur Behandlung von Polyneuropathie.

Ärzte & Therapeuten