Chronische Schmerzen (Nervenschmerzen). Diagnostik & Therapie

Wie werden chronische Schmerzen festgestellt?

Bei Erkrankungen der Stütz- und Bewegungsorgane werden neben einer ausführlichen Anamnese und körperlichen Untersuchung in der Regel auch weitere diagnostische Verfahren angewandt, wie z.B. Röntgenaufnahmen oder Schichtbildverfahren (CT, MRT). Laboruntersuchungen und weitere apparative und bildgebende Verfahren können hinzugezogen werden. Bei chronifizierten Schmerzsyndromen sollte am Anfang einer zielgerichteten Behandlung ein multiprofessionelles Assessment stehen. Dieses beinhaltet neben der ärztlichen Diagnostik auch eine Psychometrie zur Ermittlung der psychischen Komorbiditäten sowie eine Befunderstellung durch die an der Behandlung beteiligten Therapie-Bereiche, wie z.B. Physiotherapie.

 

Multimodale Schmerztherapie zur Behandlung chronischer Schmerzen.

Unter der multimodalen Schmerztherapie versteht man ein Behandlungskonzept, in das verschiedene Berufsbereiche und therapeutische Inhalte fein abgestimmt und mit festgelegtem Behandlungsplan zusammengeführt werden. In der Regel handelt es sich um eine Kombination somatischer und verhaltenstherapeutischer Verfahren. Die Behandlung kann im ambulanten und stationären Setting erfolgen. Aufgrund der erforderlichen Behandlungs- und Therapieintensitäten kann ein nicht unter 4wöchiger stationärer Aufenthalt angeraten werden.

 

Was beinhaltet die multimodale Schmerztherapie?

Zu den wirksamen und etablierten Therapieverfahren gehören in erster Linie Physiotherapie, balneophysikalische Maßnahmen, Manuelle Medizin/Chirotherapie, Ergotherapie und die individuell angepasste medikamentöse Therapie. Ergänzend kommen bei Indikation Akupunktur, Injektionen, mikroinvasive Verfahren, Hilfsmittel und alternative Methoden einschließlich Ernährungsmedizin zum Einsatz. Zu den eingesetzten Techniken gehören auch Biofeedback und das Erlernen von Entspannungsverfahren. Im Rahmen des multimodalen Therapiekonzepts sind auch immer eine psychologische Einzel- und Gruppentherapie vorgesehen. Die psychologische Gruppentherapie beinhaltet ein Schmerzbewältigungstraining, auch mit lösungsfokussiertem Ansatz. Hierzu gehört beispielsweise Ressourcen zu finden und Ziele zu entwickeln, Akzeptanz der Situation, wie sie ist, Umgang mit Konflikten, Vermittlung sozialer Kompetenzen, Erarbeitung körperlicher und seelischer Stabilität sowie der Transfer der Veränderung in den Alltag.

 

Wann sollte ein rehabilitatives Setting durchgeführt werden?

Interdisziplinäre multimodale Therapieprogramme können in verschiedenen Settings durchgeführt werden (Krankenhaus, Rehabilitation, ambulant, stationär). Vorteile zur Durchführung im rehabilitativen Setting ergeben sich insbesondere bei drohender oder bestehender Beeinträchtung, am Leben in der Gesellschaft teilzuhaben.

 

Spiegeltherapie bei Nervenschmerzen.

Bei Nervenschmerzen kann die Spiegeltherapie helfen, die chronischen Schmerzen zu verringern oder sogar ganz einzustellen, denn dem Gehirn wird ein gesunder Arm oder ein gesundes Bein vorgetäuscht.

 

Ursachen

Chronische Schmerzen haben fast nie nur eine einzige auslösende Ursache.

Ursachen

FAQ / Häufige Fragen

Häufige Fragen zu chronischen Schmerzen (Nervenschmerzen)

FAQ / Häufige Fragen