Was tun bei Migräne?

Keine körperliche Anstrengung bei Migräneanfällen

Während einer akuten Migräneattacke sollten Sie körperliche Anstrengung vermeiden und sich nach Möglichkeit in einer ruhigen und nicht zu hellen Umgebung aufhalten.

 

Holen Sie Rat beim Apotheker ein

Einige Medikamente zur Behandlung von Migräneanfällen (z.B. ASS, Ibuprofen, Paracetamol, Naratriptan) sind in der Apotheke frei verkäuflich. Lassen Sie sich ausführlich von Ihrem Apotheker über mögliche Nebenwirkungen, Gegenanzeigen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten aufklären!

 

Nehmen Sie bei Kopfschmerzen Medikamente nicht zu lange und zu oft ein

Nehmen Sie Schmerzmittel und Triptane nicht länger als drei Tage hintereinander und nicht an mehr als zehn Tagen im Monat ein! Sonst erhöht sich die Gefahr, dass die Kopfschmerzen immer häufiger auftreten und sich ein sog. Medikamentenübergebrauchskopfschmerz zusätzlich zur ursprünglichen Kopfschmerzerkrankung entwickelt.

 

Fragen Sie Ihren Arzt zur medikamentösen Vorbeugung von Migräne

Einige Medikamente können Migräne vorbeugen. Fragen Sie Ihren Arzt!

Einige Medikamente können Migräne vorbeugen. Fragen Sie Ihren Arzt!

Besprechen Sie bei häufig auftretenden Anfällen mit Ihrem Arzt die Möglichkeiten einer medikamentösen Migränevorbeugung!

 

Führen Sie einen Kopfschmerz-Kalender

Führen Sie einen Kopfschmerz-Kalender um Auslöser für Migräneanfälle herauszufinden! Achten Sie dabei unter anderem auf mögliche Zusammenhänge mit bestimmten Nahrungsmitteln (z.B. Käse, Schokolade) oder Getränken (z.B. Kaffee, Alkohol). Auch Veränderungen im Schlafverhalten (längeres Ausschlafen am Wochenende) und im hormonellen Zyklus können Migräne auslösen!

 

Treiben Sie Ausdauersport zu Vorbeugung von Migräne

Ausdauersport wie Joggen hilft, Migräne vorzubeugen.

Ausdauersport wie Joggen hilft, Migräne vorzubeugen.

Regelmäßiger Ausdauersport hat einen migränevorbeugenden Effekt. Zu empfehlen sind beispielsweise Joggen, Radfahren oder Schwimmen.

 

Entspannungsübungen zur Vorbeugung von Migräne

Führen Sie regelmäßig Entspannungsübungen durch! Vor allem die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson hat migränevorbeugende Effekte gezeigt.

 

Stressbewältigungsstrategien gegen Kopfschmerzen

Erlernen Sie Stressbewältigungsstrategien! Dies kann dabei helfen, mit den alltäglichen Belastungen besser klar zu kommen.

 

Behalten Sie Ihren Rhythmus bei

Deutliche Veränderungen im sonst üblichen Tagesablauf können anfallsauslösend wirken. Beispielsweise berichten viele Migränepatienten über Anfälle am Wochenende. Versuchen Sie daher Ihren Rhythmus (z.B. wann Sie aufstehen, wieviel Kaffee Sie trinken) auch am Wochenende weitgehend beizubehalten!

 

Spezialisierte Kliniken

Gemeinsam stark & hoch spezialisiert: unsere Kliniken in ganz Deutschland.

Spezialisierte Kliniken

Ärzte & Therapeuten

Finden Sie Ihren Spezialisten

Ärzte & Therapeuten