Sport- und Bewegungstherapie.

Gesundheit fördern.

Sport tut gut. Aus einer Vielzahl wissenschaftlicher Untersuchungen weiß man, wie sehr regelmäßige Bewegung das körperliche und psychische Wohlbefinden fördert. Gesteigertes Selbstvertrauen, Schmerzabbau oder ein besseres Körpergefühl sind nur einige der vielen positiven Auswirkungen sportlicher Betätigung.

 

Positive Erfahrungen in schwierigen Situationen.

In der Sport- und Bewegungstherapie lernen die Betroffenen wieder, ihrem Körper zu vertrauen.

In der Sport- und Bewegungstherapie lernen die Betroffenen wieder, ihrem Körper zu vertrauen.

Für Menschen in belastenden Situationen sind wohltuende Erfahrungen wichtig. Gerade Patienten mit psychosomatischen Störungen müssen lernen, wieder Vertrauen zu ihrem Körper zu fassen und sich selber zu achten. Sport und Bewegung sind daher wichtige Therapieinhalte bei der Behandlung von psychosomatischen und anderen Erkrankungen.

 

Freude statt Leistung.

In kleinen Gruppen unterwegs. In der Bewegungstherpaie geht es darum, seinen eigenen Körper wieder wahrzunehmen.

In kleinen Gruppen unterwegs. In der Bewegungstherpaie geht es darum, seinen eigenen Körper wieder wahrzunehmen.

Im Gegensatz zum Wettkampfsport spielt bei der Bewegungstherapie der Leistungsgedanke keine Rolle. Es geht vielmehr darum, den Körper wahrzunehmen, die Sinne zu schärfen, Sozialerfahrungen zu machen und ganz einfach Freude an der Bewegung zu gewinnen und zu genießen.

 

Inhalte & Methoden

In der Bewegungstherapie wird sich bewusst auf den eigenen Körper konzentriert.

Inhalte & Methoden

Anwendungsgebiete

Die Therapie kann Menschen durch ein verbessertes Körpergefühl bei der Bewältigung von Problemen helfen.

Anwendungsgebiete

 

Zielsetzung

Ziel ist, die Verbesserung der Körperwahrnehmung und -haltung sowie die bewusste An- und Entspannung.

Zielsetzung