Gebrechlichkeit. Vorsorge & Ratgeber

So vermeiden Sie Stürze: Tipps für den Alltag.

Viele Stürze passieren im eigenen Haushalt und lassen sich durch einfach Vorsorgemaßnahmen vermeiden.

Viele Stürze passieren im eigenen Haushalt und lassen sich durch einfach Vorsorgemaßnahmen vermeiden.

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt und den eigenen vier Wänden. Eine kleine Unachtsamkeit - schon werden Türschwellen, Teppichkanten oder die Trittleiter zur gefährlichen Stolperfalle. Kommen dann auch noch Gangunsicherheit, Koordinations-Probleme oder vermindertes Reaktionsvermögen hinzu, steigt das Sturzrisiko enorm an.

Wegen Gebrechlichkeit oder Gleichgewichtsstörungen hinzufallen, davor haben besonders ältere Menschen Angst. Denn Verletzungen oder Brüche nach einem Sturz ziehen nicht selten einen längeren Krankenhausaufenthalt nach sich - und bedeuten häufig auch den Verlust von Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Dabei lassen sich viele Stürze aber durch Achtsamkeit und einfache Vorsorgemaßnahmen verhindern.

 

Mit diesen Tipps lässt sich das Sturzrisiko im Alltag verringern.

Wohnungseinrichtung & Verhalten.

Verhaltensregeln & Tipps für die eigenen vier Wände.

  • Beseitigen Sie Stolperfallen in Ihrer Wohnung, wie z.B. Teppichvorleger oder Bodenschwellen.
  • Schalten Sie bei nächtlichen Toilettengängen das Licht ein. Nachtlichter mit Bewegungsmeldern beugen Stürzen im Dunkeln vor.
  • Lassen Sie sich Zeit! Viele Stürze passieren als Folge von Stress und Hektik.
  • Steigen Sie nicht auf Leitern, Tritte oder Mobiliar, wenn Sie sich unsicher fühlen.
  • Lassen Sie sich helfen! Bitten Sie Freunde, Nachbarn oder Familienmitglieder bei Tätigkeiten um Hilfe, die Ihre Kräfte übersteigen.
  • Tragen Sie bei Sturzneigung festes Schuhwerk, das ausreichend Halt bietet.
 

Gesundheitliche Probleme & Vorsorge.

Aktivität & Vorsorgeuntersuchungen beugen Stürzen vor.

  • Suchen bei Schwindel oder Kreislaufproblemen einen Arzt auf und lassen Sie sich rechtzeitig behandeln.
  • Ernähren Sie sich regelmässig, mindestens 3 Mahlzeiten am Tag. Sorgen Sie für genügend Eiweißzufuhr (Milchprodukte, Eier, Fleisch).
  • Bewegen Sie sich täglich und bleiben Sie körperlich aktiv.
  • Suchen Sie sich einfache Kraftübungen, z.B. mit Gewichtsmanschetten.
  • Gehen Sie wann immer möglich Treppen, meiden Sie Aufzüge. 
  • Üben Sie beim Hinsetzen, sich sehr langsam auf dem Stuhl niederzulassen (stellen Sie sich vor, Sie müssten sich auf eine Lage Eier setzen, die nicht zerbrechen dürfen). Üben Sie zudem ohne Armeinsatz aufzustehen.
  • Sie können sich natürlich auch ein Hobby suchen, das Sie körperlich fordert, wie z.B. Tanzen, Tai Chi, Krafttraining im Fitnessstudio.
 

Hilfsmittel.

Hilfsmittel bieten Sicherheit & Unterstützung im Alltag.

  • Rutschfeste Fliesen schützen vor glättebedingtem Ausrutschen, z.B. im Bad
  • Sind Sie auf Gehhilfen (z.B. Stützen oder Gehstock) angewiesen? Dann benutzen Sie diese auch innerhalb der eigenen Wohnung.
  • Bbesorgen Sie sich für den Gebrauch bei Eis und Schnee geeignetes Zubehör (z.B. Spikes)
  • Spezielle Hüftschutzhosen schützen bei einem Sturz vor Brüchen. Diese haben über den Hüften meist feste Polsterschalen, die den Sturz abfangen, wie z.B. Safehip. Einige sind aber auch mit weichen Polstern ausgestattet.
 

 

Häufige Quellen für Stürze im Alltag erkennen & vermeiden.

 

Wie kann man Gebrechlichkeit vorbeugen?

Krafttraining wirkt sich positiv auf den Muskelaufbau aus und kann der Gebrechlichkeit entgegenwirken.

Krafttraining wirkt sich positiv auf den Muskelaufbau aus und kann der Gebrechlichkeit entgegenwirken.

Wichtig ist, schon in jungen Jahren körperlich aktiv zu bleiben. Man sollte daher nicht nur als Jugendlicher Sport treiben, sondern es im Erwachsenealter fortsetzen. Neben Ausdauertraining (am besten täglich 30 – 45 min oder ca. 3 Std. die Woche) sollte man auch ein moderates Krafttraining (2 – 3 x pro Woche) beginnen. Spätestens im Seniorenalter ist regelmäßiges Training erforderlich. Vitamin D –Mangel ist in unseren Breiten bei fast jedem über 70 Jahre mindestens im Winter zu finden. Vitamin D-Tabletten zur Behebung des Mangels erhält man in der Apotheke.

 

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Wenn Sie im letzten Jahr mehr als 2 mal gestürzt sind (auch ohne Folgen) oder nur noch mit Hilfsmittel gehen können, dann sollten Sie Hilfe suchen. Ebenso wenn Sie einfach so deutlich an Gewicht abnehmen.

 

Tipps zur Sturzprophylaxe

Wie vermeide ich Stürze, bleibe aktiv und selbstständig? Interview mit Chefarzt Dr. Florian Krug zur Sturzprophylaxe.

Stürze im Alter vermeiden