Arthrose der Schulter. Diagnostik, Therapie & OP

Wichtig: Die richtige Behandlung bei Schulterarthrose zu finden.

Eine Schulterarthrose kann je nach Schweregrad des Gelenkverschleißes konservativ oder im Rahmen einer operativen Versorgung behandelt werden.

Eine Schulterarthrose kann je nach Schweregrad des Gelenkverschleißes konservativ oder im Rahmen einer operativen Versorgung behandelt werden.

Viele Menschen leiden im Laufe ihres Lebens unter dem Verschleiß ihrer Gelenke - der sogenannten Arthrose. Auch das Schultergelenk ist hiervon oft betroffen.

Doch nicht immer muss gleich operiert werden: Im frühen Stadium einer Arthrose können konservative Behandlungsmaßnahmen wie Physiotherapie, Physikalische Anwendungen oder Muskelaufbautraining helfen, das weitere Fortschreiten zu verlangsamen oder sogar zu vermeiden - und so Schmerzen entgegenzuwirken.

Um bei einer Arthrose der Schulter die geeignete Therapie einleiten zu können, ist zunächst eine gründliche Diagnostik des betroffenen Gelenks notwendig. Je nach Ausprägung und Schweregrad des Gelenkverschleißes wählt der behandelnde Arzt dann gemeinsam mit Ihnen die richtige Behandlung aus.

 

Diagnostik, Therapie & Behandlung bei Arthrose der Schulter.

Diagnostik. So wird einer Arthrose der Schulter festgestellt

Die Röntgenuntersuchung als wichtigster Wegweiser.

Auf dem Röntgenbild lässt sich eine Arthrose im Schultergelenk im fortgeschrittenen Stadium gut erkennen.

Auf dem Röntgenbild lässt sich eine Arthrose im Schultergelenk im fortgeschrittenen Stadium gut erkennen.

Das Röntgenbild gibt Aufschluss über eine Verschmälerung der Gelenkspalte, also dem Abstand der beiden Gelenkknochen voneinander. Denn je mehr Knorpel im Gelenk durch Reibung verloren geht, desto geringer wird der Abstand der beiden Gelenkknochen voneinander – der Platzhalter baut sich ab. 

Ein Röntgenbild zeigt zudem auch indirekte Zeichen von Weichteilschäden im Gelenk: Ein Höhertreten des Oberarmkopfes, eine Verdrehung des Gelenks und im Einzelfall auch eine Verrenkungsposition nach vorn oder hinten. Auch dann ist der Verdacht einer Arthrose bestätigt.

Über die meist erforderliche ergänzende Kernspintomographie (MRT)kann zudem das Ausmaß der knöchernen Zerstörung erkannt werden. Außerdem müssen die Weichteilstrukturen wie Rotatorenmanschette, Bizepssehne, Kapsel oder Schleimbeute nach Defekten, Veränderungen und entzündlicher Auffälligkeiten untersucht werden.

 

Ultraschalluntersuchung oder auch Punktion des Gelenks.

Um tatsächlich eine Beurteilung von Defekten in der Sehnenmanschette und über entzündliche Begleitreaktionen abgeben zu können, kann eine Ultraschalluntersuchung vor der Kernspintomographie durchgeführt werden.

Besteht Verdacht auf eine rheumatoide Arthritis oder bakterielle Gelenkentzündung, wird zusätzlich eine Blutuntersuchung oder auch die Punktion des Gelenkes notwendig.

 

Konservative Therapie bei Arthrose der Schulter.

Wenn möglich: Behandlung ohne OP.

In Frühfällen einer Arthrose im Schultergelenk behandeln wir in der Schön Klinik die Beschwerden unserer Patienten zunächst konservativ – also ohne Operation. Denn bereits die Kombination aus Schmerztherapie und Krankengymnastik kann einen ungünstigen Verlauf des Schulterverschleiß verlangsamen oder Schulterbeschwerden sogar stoppen. Und die Lebensqualität unserer Patienten enorm verbessern.

 

Schmerztherapie bei Schulterarthrose.

Gegen akute Schmerzen in der Schulter kann eine Infiltration, also eine Injektion direkt in die Schulterkapsel oder den oberen Gleitraum Linderung bringen. Auch eine direkte Injektion in das Schultergelenk mit schmerzbetäubenden Medikamenten, meist mit Kortisonanteil, ist möglich. Über diese schmerz- und entzündungslindernden Medikamente kann eine allgemeine Schmerzfreiheit und Reduktion des Reizzustandes (Entzündung) im Schultergelenks bewirkt werden.

 

Physiotherapie bei Schulterarthrose.

Ein guter Weg, um Beschwerden zu lindern: Durch Physiotherapie werden Fehlhaltungen der Schulter korrigiert, Bänder und Muskeln gekräftigt.

Ein guter Weg, um Beschwerden zu lindern: Durch Physiotherapie werden Fehlhaltungen der Schulter korrigiert, Bänder und Muskeln gekräftigt.

Sind die akuten Schulterschmerzen medikamentös gelindert, kann gezielte Physiotherapie den Heilungsprozess ebenfalls unterstützen. Verkürzte Muskeln bedingt durch Schon- oder Fehlhaltungen der Schulter werden gezielt gedehnt, die gesamte Schultermuskulatur gekräftigt. Auch eine mögliche Fehlhaltung in den oberen Abschnitten der Wirbelsäule lässt sich hierdurch verbessern.

Oftmals wirkt eine Kältebehandlung mit Kaltluft oder Eis günstig bei Schulterbeschwerden. Alternativ kann mit einer Röntgenreizbestrahlung das Fortschreiten der Arthrose gemindert werden. Auch Therapien unter dem Einsatz von Mikrowellen, diadynamischem Strom oder Ultraschall wirken sich positiv in der Therapie bei Schulterarthrose aus. So kann auch nach der medikamentösen Schmerzbehandlung die Schmerzfreiheit durch eine verbesserte Haltung unserer Patienten erreicht werden.

 

Operative Versorgung bei Arthrose der Schulter.

Operation bei forgeschrittener Schulterarthrose.

Bei anhaltenden Beschwerden sollte über weitere Maßnahmen nachgedacht werden. Dann ist eine Operation des Schultergelenks eventuell sinnvoll.

Sind vor allem benachbarte Gelenke des Schultergürtels für die Beschwerden des Patienten verantwortlich, ist eine Korrektur dieser Gelenke über eine Schulter-OP zu empfehlen: Der Gleitraum in der Schulter kann operativ erweitert, eine Rekonstruktion der Rotatorenmanschette durchgeführt oder die Entlastung bzw. Entfernung von Anteilen des Schultereckgelenkes vorgenommen werden.

Sind Gelenke instabil oder hat sich der Patient eine Verrenkung zugezogen, kann im Einzelfall eine Wiedereinrenkung mit Stabilisierung des Schultergelenkes angestrebt werden.

 

Gelenkersatz bei Schulterarthrose.

Eine OP heißt nicht zwangsläufig Gelenkersatz. Wenn aber das alte Gelenk gegen ein künstliches ausgetauscht werden muss, werden Modelle individuell ausgesucht und angepasst.

Eine OP heißt nicht zwangsläufig Gelenkersatz. Wenn aber das alte Gelenk gegen ein künstliches ausgetauscht werden muss, werden Modelle individuell ausgesucht und angepasst.

Bei ausgeprägter Arthrose des Schultergelenkes sollte aber auch über ein Kunstgelenk nachgedacht werden. Unser erklärtes Ziel ist dabei, den Schmerz langfristig zu lindern sowie die eingeschränkte Schulterbeweglichkeit zu verbessern. Eine Vielzahl unserer Patienten kann ihr Schulter-Implantat sehr viel länger als zehn Jahre nutzen. Die statistische Funktionsfähigkeit eines künstlichen Schultergelenks liegt bei etwa zehn bis 15 Jahren. Problematisch wird nur die Stabilität, wenn bereits zwei oder drei künstliche Gelenke im Laufe mehrerer Jahrzehnte eingesetzt werden mussten.

Auch die Haltbarkeit von inversen Schulter-Prothesen liegt meist unter zehn, meist bei sechs bis acht Jahren. Bei einer inversen Prothese wird der Gelenkkopf zur Gelenkpfanne und die Pfanne zum Kopf – die Aufgaben werden also getauscht. Hierdurch entsteht allerdings durch die bestehenden Knochen, auf denen das künstliche Gelenk montiert ist ein größerer Abrieb. Das künstliche Gelenk kann sich deshalb schneller lockern, sitzt nicht mehr passgenau und muss früher ersetzt werden.

 

Übersicht: Gelenkersatz mit Teilprothese.

Kappenprothesen (meist ohne Pfannenersatz)

  • Vorteil:   knochensparend
  • Voraussetzung: gute Pfannensituation, eher jüngerer Patient, guter Knochen

Kurzprothese mit Pfannenersatz

  • Vorteil: knochensparend, längerfristig bessere Funktion durch Pfannenprothese
  • Voraussetzung: eher jüngerer Patient, guter Knochen

Oberarmkopfprothese (mit oder ohne Zement)

  • Voraussetzung: keine Schaftverbindungen, gute Pfannensituation
  • Vorteil: einfache, komplikationsarme Implantationstechnik
  • Nachteil: langfristig schlechtere Funktion ohne Pfannenersatz
 

Übersicht: Gelenkersatz mit Vollprothese (Schulter-TEP).

Schultertotalprothese

  • Vorteil: bessere Schulterfunktion zu erwarten
  • Voraussetzung: Implantierbarkeit eines Pfannenersatzes ist gegeben
  • Nachteil: eventuelle kurz- oder längerfristige Risiken durch Pfannenimplantat

 

Inverse Schulterprothese
Hierbei wird die Pfanne zum Kopf, der Oberarmkopf zur Pfanne. So bessert sich die Kraftentwicklung der umgebenden Schultermuskulatur.

  • Vorteil: bessere aktive Beweglichkeit, höhere Stabilität hinsichtlich Ausrenktendenz
  • Nachteil: höheres Risiko einer Lockerung der Kopfkomponente und eines Infektes, deshalb nur bei Patienten über 68- 70 Jahre bei ausgedehntem Sehnendefekt, chronischer Instabilität, massiver knöcherner Destruktion und zur Ausführung einer Wechseloperation
 

Rehabilitation bei Arthrose der Schulter.

Ziel: Schmerzfreiheit der Schulter wiederherstellen.

Eine operierte Schulter braucht Zeit, um wieder vollständig beweglich zu werden. Zumal Patienten mit Arthrose jahrelang ihre Schulter nicht voll belasten und einsetzen konnten. So ist unser großes Ziel der Reha nach einer OP, eine schmerzfreie Schulter mit Verbesserung der Beweglichkeit wiederherzustellen – damit unsere Patienten im Alltag ihre Schulter wieder voll einsetzen können.

 

Erste, vorsichtige Bewegungen schon kurz nach der OP.

Die Beweglichkeit der Schulter muss vorsichtig trainiert werden. Es dauert bis zu 16 Wochen, bis die Reha erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Die Beweglichkeit der Schulter muss vorsichtig trainiert werden. Es dauert bis zu 16 Wochen, bis die Reha erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Kurz nach der Operationen wird die Schulter meist in einer stabilisierenden Bandage ruhig gestellt. Nur so kann sie richtig ausheilen. „Um die Beweglichkeit aber schnellstmöglich wieder herzustellen, werden bereits mit Verband bei der Physiotherapie erste Bewegungen geübt, wie zum Beispiel das Pendeln“, erklärt Dr. Siegmund Meier, Spezialist für Schulterchirurgie in der Schön Klinik München Harlaching. Und er ergänzt: „Aber die Bewegungen müssen noch klein und sehr vorsichtig ausgeführt werden!“ Später werden passive Abspreizübungen und das Vorschwingen der Schulter trainiert.

Nachdem so Schritt für Schritt eine gute Beweglichkeit der Schulter erreicht wird, kann die Bewegungstherapie durch eine passive Motorschiene, einem so genannten Bewegungsstuhl, ergänzt werden.

 

Rehabilitation bei Rekonstruktion der Rotatorenmanschette.

Im Falle einer nötigen Rekonstruktion der Rotatorenmanschette muss zurückhaltender verfahren werden. Die Gesamtdauer der Nachbehandlung beträgt etwa 8 bis 12 Wochen. Die Schulter wird die ersten 4 Wochen zeitweise durch Bandagen ruhig gestellt und nur gelegentlich durch den Physiotherapeuten vorsichtig bewegt. Nach 4 Wochen kann der Patient aktiv an der Physiotherapie teilnehmen, nach weiteren 6 Wochen seine Schulter ohne Limit bewegen.

 

Rehabilitation nach Implantation einer Schulterprothese.

Wenn die Implantation einer Schulterprothese nötig war, ist unsere Erfahrung, die Schulter für etwa 4 Wochen zunächst komplett ruhig zu stellen. Erst dann können langsam und steigernd erste Bewegungsübungen durchgeführt werden. Auch Alltags- und Funktionsgriffe müssen trainiert und erst wieder gelernt werden. Die meisten Patienten erreichen dann nach etwa 2 Wochen eine Abspreizung der Arme um 60 Grad und schaffen es ebenfalls, die Schulter vorzuneigen. Bei allen Prothesen sollte aber die Außendrehung erst nach etwa 4 bis 6 Wochen und auch dann eher zurückhaltend ausgeführt werden. Die gesamte Rehabilitationsphase nimmt meist etwa 12 bis 16 Wochen in Anspruch.

Nur bei inversen Schulterprothesen, Prothesen in denen Kopf und Pfanne entgegen dem normalen Gelenk konstruiert sind, kann etwas schneller ein größerer Bewegungsumfang erreicht werden.

 

Arthrose in der Schulter

Haare waschen? Regal aufbauen? Für Patienten mit Verschleiß im Schultergelenk ist bereits das oft mit Schmerzen verbunden.

Arthrose im Schultergelenk

Leben mit Schulter-Prothese

Es begann mit einem Unfall, der zu unerträglichen Schmerzen führte. Heute kann sich Hr. Schulz wieder beschwerdefrei bewegen.

Ein Patienten- und Arztinterview

 

Vorsorge & Ratgeber

Welche Vorsorge gibt es bei einer Arthrose der Schulter? Wie lassen sich Verletzungen vermeiden? Wir geben Rat & Hilfestellung im Alltag.

Vorsorge & Ratgeber

Ärzte & Therapeuten

Unsere Schulterexperten im Überblick: Hier finden Sie unsere auf die Behandlung von Arthrose der Schulter spezialisierten Ärzte & Orthopäden.

Ärzte & Therapeuten

 

Spezialisierte Kliniken

Diese Kliniken & Krankenhäuser sind auf die Behandlung von Arthrose der Schulter und Verschleiß im Schultergelenk spezialisiert.

Spezialisierte Kliniken

 

Die beste Klinik finden!

Unsere Beratung kennt die geeignete Klinik und hilft Ihnen dabei, schnell das geeignete Behandlungsangebot zu finden.

Klinikberatung für Gelenke