Warum in die Tagesklinik?

Die Vorteile der teilstationären Behandlung.

In der teilstationären Behandlung lernen und üben Sie typische Alltagssituationen. Familiäre, soziale und berufliche Aspekte sind wichtiger Teil der Therapie. Schwierigkeiten und Herausforderungen, die dabei entstehen, können Sie gezielt in der Therapie ansprechen. In Einzel- und Gruppengesprächen werden sie analysiert und Lösungsstrategien entwickelt. So lernen Sie, wieder selbstbewusst und mit Selbstvertrauen zu agieren.

Selbst verschiedene Studien belegen die Wirksamkeit der Behandlung in einer Tagesklinik: die Behandlung ist nachhaltig und die Patienten werden weniger rückfällig.

Was Sie bei uns erwartet:

  • Individuelle Einzeltherapie
  • intensive Gruppentherapien
  • vielfältige therapeutische Begleitung und
  • Vorbereitung auf den Alltag

Grundlage unserer Therapien ist die Verhaltenstherapie, die um tiefenpsychologische Elemente sinnvoll ergänzt wird. Unsere Therapien sind darauf ausgelegt, Ihre persönlichen Ressourcen zu stärken und weiter zu entwickeln. Dazu trägt nicht nur Ihr persönlicher Bezugstherapeut bei, sondern alle Mitarbeiter unserer Tagesklinik.

 

Für wen ist die teilstationäre Behandlung geeignet?

Therapie ohne vorherigen stationären Aufenthalt.

Nicht alle Betroffenen benötigen einen vollstationären Aufenthalt. Bei einigen reicht eine teilstationäre Behandlung aus, andere wieder können einen vollstationären Krankenhausaufenthalt einfach nicht realisieren, brauchen aber dennoch eine intensive Therapie.

Der Schwerpunkt unserer Tagesklinik liegt daher in der Behandlung von Patienten, die keine vollstationäre Therapie benötigen. Die Behandlung richtet sich vor allem an Betroffene,

  • bei denen der Kontakt zur gewohnten Umgebung erhalten bleiben soll
  • bei denen die Erkrankung zu einem erheblichen sozialen Rückzug geführt hat und es gilt, diesen im realen Umfeld schrittweise wieder zu beheben
  • die Kinder haben und bei denen ein längeres Fernbleiben von zu Hause nicht möglich ist

Dauer der teilstationären Behandlung (je nach Erkrankung): ca 4 - 8 Wochen.

 

Ergänzung zur stationären Vorbehandlung.

Direkt im Anschluss an die stationäre Behandlung  in einer psychosomatischen Klinik kann eine teilstationäre Therapie sinnvoll sein,  besonders wenn eine Erprobungs- und Übungsphase mit direktem Bezug zum häuslichen Umfeld notwendig sein sollte. Die Vorteile:

  • die vollstationäre Behandlung kann reduziert werden
  • Rückfälle in alte Muster treten seltener auf, da aufgetretene Probleme direkt in der Therapie besprochen werden können

Dauer der teilstationären Behandlung: ca. 2 - 4 Wochen.

 

Öffnungs- und Therapiezeiten.

Die Therapien finden von Montag bis Freitag von 8:00 - 16:00 Uhr statt. Die verbleibende Zeit verbringen Sie in Ihrem häuslichen Umfeld.