Warum in die Tagesklinik?

Die Vorteile der teilstationären Behandlung.

In der teilstationären Behandlung werden verstärkt familiäre, soziale und berufliche Aspekte in die Therapie einbezogen. So können Sie das, was Sie in der Therapie gelernt und geübt haben, direkt im Alltag anwenden. Sollten Sie dann wieder vor einem Problem stehen oder es hat nicht so geklappt, wie Sie es sich vorgestellt haben, kann das Problem in den Einzel- oder Gruppengesprächen analysiert und direkt eine Lösungsstrategie entwickelt werden. So lernen Sie, wieder selbstbewusst und mit Selbstvertrauen zu agieren.

Selbst verschiedene Studien belegen die Wirksamkeit der Behandlung in einer Tagesklinik: die Behandlung ist nachhaltig und die Patienten werden weniger rückfällig.

Patientenstruktur.

In unserer teilstationären Behandlung ist jede Altersgruppe vertreten. Das Alter liegt zwischen 18 bis 60 Jahren. Junge Erwachsene in einem Alter zwischen 18 und 30 Jahren behandeln wir in einem speziell auf diese Altersgruppe ausgerichteten Team.

 

Therapie ohne vorherigen stationären Aufenthalt.

Nicht alle Betroffenen benötigen einen vollstationären Aufenthalt. Bei einigen reicht eine teilstationäre Behandlung vollkommen aus. Der Schwerpunkt unserer Tagesklinik liegt daher in der Behandlung von Patienten, die keine vollstationäre Therapie benötigen. Die Behandlung richtet sich vor allem an Betroffene,

  • bei denen der Kontakt zur gewohnten Umgebung erhalten bleiben soll
  • bei denen die Erkrankung zu einem erheblichen sozialen Rückzug geführt hat und es gilt, diesen im realen Umfeld schrittweise wieder zu beheben
  • die Kinder haben und bei denen ein längeres Fernbleiben von zu Hause nicht möglich ist

Dauer der teilstationären Behandlung (je nach Erkrankung): ca 4 - 8 Wochen.

 

Ergänzung zur stationären Vorbehandlung.

Direkt im Anschluss an die stationäre Behandlung ist die Teilnahme an der teilstationären Therapie möglich, wenn eine Erprobungs- und Übungsphase mit direktem Bezug zum häuslichen Umfeld notwendig sein sollte. Die vollstationäre Behandlung kann so reduziert werden. Ein weiterer Pluspunkt: Rückfälle in alte Muster treten seltener auf als bei reiner staionärer Behandlung, da aufgetretene Probleme direkt in der Therapie besprochen werden können.

Dauer der teilstationären Behandlung: ca. 2 - 4 Wochen.

 

Öffnungs- und Therapiezeiten.

Die Therapien finden von Montag - Freitag von 8:00 - 16:00 Uhr statt. Die verbleibende Zeit verbringen Sie in Ihrem häuslichen Umfeld. Die Bürozeiten sind von Montag – Donnerstag von 9:00 – 15:00 Uhr und Freitag von 9:00 – 14:00 Uhr.