Behandlung & Therapie.

Unsere Erfahrung gegen Ihre Schmerzen.

Als spezialisiertes Schmerzzentrum bietet die Schön Klinik Bad Staffelstein ein umfassendes Spektrum schmerzmedizinischer Behandlungsverfahren an. Die Besonderheit: Unser Angebot umfasst neben orthopädisch-konservativen und semi-invasiven Behandlungsmethoden auch naturheilkundliche Verfahren und Traditionelle Chinesische Medizin. Wichtig ist uns ein ganzheitlicher und individueller Blick auf Ihre persönliche Schmerzgeschichte. Wir widmen uns deshalb intensiv Ihrer körperbezogenen wie auch psychischen Problematik. Fachärzte, Therapeuten und Pflegekräfte tauschen sich hierzu in der wöchentlich etablierten interdisziplinären Schmerzkonferenz aus.

 

Unser Therapiekonzept.

Multimodale Schmerztherapie: Unser Konzept bei chronischen Schmerzen.

Chronische Schmerzen haben eine Eigendynamik entwickelt und sind zu einer eigenständigen Schmerzerkrankung geworden. Unser Angebot der multimodalen Schmerztherapie berücksichtigt neben körperlichen auch psychologische und soziale Aspekte, die an der Entstehung und Aufrechterhaltung Ihrer Schmerzen beteiligt sind. Unser Film erklärt den Ansatz des Therapiekonzeptes genau:

 


Schmerzbewältigungsgruppe: Lernen mit Schmerzen zu leben.

Unsere Schmerzbewältigungsgruppe stellt einen wichtigen Baustein der Therapie dar. Im Fokus dieser Gruppentherapie steht das Thema Akzeptanz der Schmerzerkrankung. Wie können Sie trotz Schmerzen positiv in die Zukunft blicken? Was belastet Sie im Alltag? Wie ließe sich dies ändern? Angeleitet von Ärzten und Psychologen haben Sie hier die Möglichkeit, Ihren ganz persönlichen Weg zu finden, mit Ihren Schmerzen zu leben.

 

Musiktherapie: Wir erproben neue Wege.

Die positive Wirkung der Musik wenden wir in unserer Therapie an.

Die positive Wirkung der Musik wenden wir in unserer Therapie an.

Gemeinsam mit der Universität Salzburg und unserer Schwesterklinik, der Schön Klinik Roseneck, gehen wir ganz neue Wege in der Schmerztherapie: In einer gemeinsamen Studie erproben wir derzeit die Wirkung musikalischer Klänge auf chronische Wirbelsäulenleiden. Die von einer Musikprofessorin in Salzburg speziell hierfür entwickelten Klänge haben unserer Meinung nach eine positive Wirkung auf das Stammhirn unserer Schmerzpatienten – und könnten entsprechend die Schmerzintensität verringern. So hören zahlreiche Patienten derzeit morgens und abends mit Ihrem MP3-Player und Kopfhörern diese besondere Musik.

Gleichzeitig bieten wir in unserem Hause bereits seit längerer Zeit eine Musiktherapie für chronische Schmerzpatienten an. Denn hier wissen wir bereits genau: Singen oder Trommeln wirkt sich besonders positiv auf die Psyche aus.

 

Integration neuer Hilfsmittel: Was Sie mit nach Hause nehmen können.

Techniken, Hilfsmittel und Strategien für Sie zu finden, die Ihnen zurück im häuslichen Umfeld Linderung verschaffen können, steht vom ersten Kliniktag an auf Ihrem Behandlungsplan. So können erlernen Sie zum Beispiel mit Hilfe von Biofeedback ganz gezielte Entspannungsverfahren erlernen. Mit Hilfe des Biofeedback-Gerätes können Sie genau erkennen, ob Ihre Muskulatur angespannt oder entspannt ist – und entsprechend gegensteuern. Diese Methode verfeinern Sie bis zum Ende Ihres Klinikaufenthaltes so sehr, dass Sie gar keine Kontrolle vom Gerät mehr benötigen. Entsprechend ist diese Strategie ideal für Zuhause.
Andere Patienten lernen die Elektro-Schmerzbehandlung für sich zu schätzen. Sollte diese Art der Behandlung Ihnen größtmögliche Linderung verschaffen, schicken wir Sie am Tag der Entlassung mit einem eigenen kleinen TENS-Gerät im Gepäck zurück nach Hause. Sie haben auf diesem Wege die Möglichkeit, die Behandlung selbstständig fortzusetzen.  

 

Unsere medizinisch-therapeutischen Leistungen umfassen:

  • Multimodal-interdisziplinäres Behandlungskonzept
  • Wöchentliche Schmerzkonferenz
  • Psycholog. Einzelgespräche und Schmerzbewältigungsgruppe unter Anleitung von Psychologen
  • Konservative Maßnahmen:

    • Physiotherapie, Manuelle Therapie, osteopathische Techniken
    • Physikalische Therapie (Wärme- oder Kälteanwendungen)
    • Ultraschall- und Elektrotherapie
    • Balneophysikalische Maßnahmen
    • Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen
    • Psychologische Therapie zur Schmerzbewältigung
    • Musiktherapie
    • Biofeedback im eigens hierfür eingerichteten Labor
    • Traditionelle chinesische Medizin, Akupunktur
    • Patientenedukation, u.a. verhaltenstherapeutisch orientierte Rückenschule
    • Naturheilverfahren
    • TENS
    • Kinesio-Taping
  • Medikamentöse Schmerztherapie:

    • Therapeutische Lokalanästhesie
    • Neuraltherapie nach Huneke
    • gezielte Medikamentengabe, Einsatz von Schmerzmitteln und Co-Analgetika
    • Röntgen- gesteuerte wirbelsäulennahe Schmerzmittelinjektionen (Infiltrationen)