Behandlungsmethoden.

Damit Sie Ihren Beruf wieder voll ausfüllen können.

In unserer Klinik führen wir unsere Patienten behutsam wieder an ihr früheres Berufsleben heran. Hierfür gilt es zunächst, die aktuelle funktionelle Leistungsfähigkeit zu bewerten. Anschließend werden berufsbedingt notwendige Bewegungsabläufe trainiert. Gleichzeitig können wir durch unsere Schmerztherapie auf auftretende starke Schmerzen im Bewegungsapparat besonders eingehen. Schließlich sollen Sie beschwerdefrei wieder an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren können.

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit unserer Orthopädie, Neurologie, Psychosomatik und Innere Medizin / Diagnostik, können wir optimale medizinische Kompetenz anbieten. Dabei ergänzen sich das fachliche Know-how unserer Mitarbeiter sowie ihre Kenntnis der Bewegungsabläufe in den  jeweiligen Berufen zu einem optimalen Behandlungsplan. 

 

Unser Therapiekonzept.

Funktionelle Leistungsfähigkeit bewerten: Unser EFL-Testcenter.

Können Sie problemlos am Computer arbeiten oder benötigen Sie Hilfsmittel? Das finden wir heraus.

Können Sie problemlos am Computer arbeiten oder benötigen Sie Hilfsmittel? Das finden wir heraus.

Können Sie als Dachdecker mit einem künstlichen Hüftgelenk wieder sicher auf ein Hausdach steigen? Ist es Ihnen als Schreibkraft nach der komplizierten Schulterfraktur weiterhin schmerzfrei möglich, acht Stunden am Tag eine Maus und Tastatur zu bedienen? Diese Fragen möchten wir zu Beginn Ihrer Rehabilitation in unserer Klinik eindeutig klären. Entsprechend haben wir in der Schön Klinik Bad Staffelstein ein zertifiziertes sogenanntes EFL-Test- und Trainingscenter eingerichtet (EFL= Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit). Hier durchlaufen Sie 29 Stationen, an denen wie bei einem Zirkeltraining eine Vielzahl an Bewegungsmustern abgetestet wird. Nahezu jedes Berufsbild kann somit nachgestellt werden. Je nach Ergebnis kann nach dem Test das Training beginnen: Ganz individuell auf Ihren Arbeitsalltag abgestimmt. Am Ende Ihrer Klinikzeit wiederholen Sie den Test dann noch einmal. So können Sie wie auch wir genau Ihre Fortschritte anhand Ihres Ergebnisses messen.

 

Alltägliche Bewegungsabläufe wieder lernen.

Ob Sie liegend, stehend oder sitzend arbeiten – es gibt in jedem Beruf Bewegungsabläufe, die sich täglich viele Male wiederholen. Diese stellen wir in unserer Klinik an Musterarbeitsplätzen nach, erproben Sie gemeinsam mit Ihnen und überprüfen, ob diese ergonomisch und schmerzfrei von Ihnen ausgeführt werden können. So kann es auch vorkommen, dass Sie bestimmte Bewegungen neu erlernen oder zum Schutz Ihrer eigenen Gesundheit umlernen müssen. Deshalb wird trainiert. Denn am Ende der Rehabilitation sollen Ihnen die in der Klinik erlernten, schonenderen Bewegungsabläufe in Fleisch und Blut übergegangen sein.

 

Zertifiziert für ABMR.

Unsere Klinik ist seit Jahren zertifiziert für die arbeitsplatzbezogene muskuloskeletale Rehabilitation der Berufsgenossenschaften, kurz ABMR genannt. Das Zertifikat wird  an Kliniken vergeben, die die strengen Voraussetzungen für die erfolgreiche Durchführung berufsorientierter Therapiemaßnahmen in der letzten Behandlungsphase, also kurz vor der Wiederaufnahme der Berufstätigkeit, erfüllen. Das Zertifikat wurde erteilt durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung.

 

Zertifizierte Job-Reha der Deutschen Post.

In unserer Klinik bieten wir ein spezifisches Rehabilitationsprogramm für Mitarbeiter der Deutschen Post AG an. Hierfür hat ein Ärzte- und Therapeutenteam aus unserem Hause die tatsächlichen und vielfältigen Arbeitsplatzbedingungen der Deutschen Post vor Ort besichtigt und evaluiert. Zurück in der Klinik wurden die jeweiligen Arbeitsplätze dann kategorisiert und in entsprechende Trainingsangebote in unserer Klinik übersetzt.

Zum Beispiel kann hierdurch ein Briefausträger mit Rückenschmerzen in unserer Klinik sehr viel gezielter und effizienter behandelt werden. Denn wir wissen genau, welche Muskelgruppen gestärkt werden sollten. Oder welche Bewegung eventuell rückengerechter eingeübt werden muss, damit die Schmerzen nicht zum Dauerthema werden. Ein Gewinn für unsere Patienten wie auch für den Arbeitgeber.

 

Unsere medizinischen und therapeutischen Leistungen in der Rehabilitation nach einem Arbeitsunfall umfassen:

  • Zulassung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) für das Programm AOMR (Arbeitsplatzbezogene muskuloskeletale Rehabilitation)
  • Zulassung zur BGSW, berufsgenossenschaftliche Heilbehandlung, EAP, Heilmittel
  • Zulassung zur JobReha der Deutschen Post AG

Spezialisierte Mitarbeiter

  • Mitarbeiter mit Ausbildung im Bereich der berufsbezogenen Rehabilitation (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sporttherapeuten, Ärzte)
  • Ausgebildete EFL-Therapeuten

Spezielle Therapien und Therapieeinrichtungen

  • EFL-Test- und Trainingscenter zur Evaluation der funktionellen Leistungsfähigkeit und berufsbezogenes Training an EFL-Equipment
  • Verkehrsmedizinische Begutachtung, Neuropsychologische Testung und Fahrprobe, Beratung im Bezug auf Kfz-Zurichtungen in Zusammenarbeit mit einer Fahrschule
  • Medizinisch-berufsorientierte Reha an Musterarbeitsplätzen, z.B. ergonomieorientierter Büroarbeitsplatz, Work Hardening
  • Physiotherapie und Ergotherapie mit Schwerpunkt Arbeitstherapie
  • Arbeitssimulationstraining
  • Praxistraining

Weitere Leistungen

  • Berufliche Um- und Neuorientierung in Zusammenarbeit mit anderen Bildungseinrichtungen (BfZ Bamberg)
  • Möglichkeit zur Durchführung integrierter Praktika, z.B. in der hiesigen Haustechnik, Restaurantbetrieb, Krankenpflege, Therapiebereiche, Verwaltung
  • Beratung durch den klinischen Sozialdienst und Besuchsdienst der DRV (Reha-Fachberaterin)
  • Wöchentlicher Besuchsdienst durch Mitarbeiter der BG (Berufshelfer) und gemeinsame Fallbesprechung mit dem Versicherten
  • Kontaktaufnahme mit Arbeitgebern und Betriebsärzten
  • Gelebte Interdisziplinarität mit den Kliniken der Fachrichtungen Neurologie und Verhaltensmedizin / Psychosomatik einschließlich der umfassenden Internistischen Fachspezifischen Diagnostik
  • Fallkonferenzen mit den federführend belegenden Berufsgenossenschaften
  • Heilverfahrenskontrollen, insbesondere zum Thema Schmerz
  • Abgabe von Heilmitteln für Berufsgenossenschaften