Schwerpunkt Schlaganfall.

Spezialisiert auf die Rehabilitation nach Schlaganfall.

Je Früher die Therapie beginnt, desto besser sind die Chancen, dass kaum oder gar keine Folgeschäden zurückbleiben.

Je Früher die Therapie beginnt, desto besser sind die Chancen, dass kaum oder gar keine Folgeschäden zurückbleiben.

Die Schön Klinik Bad Staffelstein verfügt über eine besondere Kompetenz in der Frührehabilitation und Rehabilitation nach einem Schlaganfall. In einem mehr als 90 Mitarbeitern umfassenden, interdisziplinären Team setzen wir die intensivmedizinische Behandlung der Akutphase weiter fort. Parallel beginnen wir, die körperlichen und geistigen Fähigkeiten unserer jährlich mehr als 500 Patienten wieder aufzubauen.

In unserem Fokus stehen hierbei ganz klar die Selbstständigkeit und Lebensqualität unserer Patienten. Aber auch Ihnen als Angehörigen gilt unsere Aufmerksamkeit. Wir möchten umfassend und individuell unsere Patienten wie auch deren Familie auf das Leben nach dem Schlaganfall vorbereiten. Schritt für Schritt trainieren und aktivieren wir  in der Klinik  wieder verloren  geglaubte Fähigkeiten.

 

Ein erster Überblick über das Fachgebiet.

Anzahl der Mitarbeiter
~ 90
Mitarbeiter
Aufenthaltsdauer
4 - 8
Aufenthalt
Fallzahlen im Jahr 2012
Schön Klinik Bad Staffelstein
~ 200
Schön Klinik Gesamt
~ 1.800

Mitarbeiter: Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte der relevanten Fachbereiche, die sich um Sie kümmern // Aufenthalt: in Wochen, variiert je nach Erkrankung, Quelle: interne Auswertung // Fälle 2014: Anzahl der medizinischen Behandlungen aller relevanten Fachbereiche

Mit jeder Phase ein bisschen mehr Selbstständigkeit.

Nach einem erlittenen Schlaganfall müssen Sie als Angehöriger wie auch unsere Patienten viel Geduld beweisen. Das Gehirn kann vieles wieder neu lernen, sich selbstständig umprogrammieren oder sich auch an verloren geglaubtes Wissen wieder erinnern. So lassen sich bei vielen unserer Patienten die Fortschritte innerhalb einer Phase der Rehabilitation beobachten wie auch messen. Sind die meisten Patienten bei ihrer Aufnahme noch bettlägerig und voll pflegebedürftig, können sie sich am Ende der Phase C bereits mit dem Rollstuhl fortbewegen und viele alltäglichen Dinge zum Teil selbstständig erledigen – wie zum Beispiel das Waschen und Anziehen. Auf einer Punkte-Skala von 0 bis 100 erzielen sie den Wert 52. Am Entlassungstag steigt dieser Wert bei den meisten unserer Patienten bis auf 88 Punkte weiter an. Das bedeutet: Sie sind in vielerlei Hinsicht mobil, selbstständig und benötigen nur noch zum Teil Hilfe. Zurück zu Hause kann sich diese positive Entwicklung weiter fortsetzen.

 

Wieder Schlucken lernen – Dysphagie nach einem Schlaganfall.

Eine Schluckstörung, eine sogenannte Dysphagie, gehört zu den häufigsten Folgeerscheinungen eines Schlaganfalls. Damit Betroffene keine Speisen in die Luftröhre bekommen und ersticken oder Speisereste in der Lunge eine Lungenentzündung auslösen, werden diese Patienten künstlich ernährt. So richten wir in der ersten Rehabilitationsphase unserer Patienten ein besonderes Augenmerk auf die Schlucktherapie. Denn erst wer richtig schlucken kann, ist auch wieder in der Lage, feste Nahrung zu sich zu nehmen.