Schwerpunkt Critical illness Polyneuropathie

Wir bieten eine spezialisierte Rehabilitation bei Critical illness Polyneuropathie und anderen akuten schweren Neuropathien

In der Schön Klinik Bad Staffelstein sind wir optimal auf die Behandlung und Frührehabilitation von Patienten mit schweren Nervenschädigungen eingerichtet. So werden jedes Jahr mehr als 70 Patienten mit der Diagnose „Polyneuropathie“ nach der Erstversorgung in einem Akutkrankenhaus in unsere Fachklinik überwiesen. Denn auf der einen Seite setzen wir die Behandlung der Grunderkrankung fort, beginnen auf der anderen aber umgehend mit einer individuellen neurologischen Frührehabilitation. Durch zahlreiche bewegungsfördernde Maßnahmen gelingt es uns, die frühzeitige Regeneration der geschädigten Nerven zu unterstützen – und damit die Lebensqualität der uns anvertrauten Menschen zu verbessern. 

 

Ein erster Überblick über das Fachgebiet.

Anzahl der Mitarbeiter
~ 90
Mitarbeiter
Aufenthaltsdauer
4 - 8
Aufenthalt
Fallzahlen im Jahr 2012
Schön Klinik Bad Staffelstein
~ 70
Schön Klinik Gesamt
~ 700

Mitarbeiter: Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte der relevanten Fachbereiche, die sich um Sie kümmern // Aufenthalt: in Wochen, variiert je nach Erkrankung, Quelle: interne Auswertung // Fälle 2015: Anzahl der medizinischen Behandlungen aller relevanten Fachbereiche

Wir behandeln Lähmungen verursachende Erkrankungen wie:

  • Critical-Illness-Polyneuropathie (CIP)
  • Guillain-Barré-Syndrom
  • Myasthenia Gravis (myasthenen Krisen)
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
 

Unser Pflegeteam ist rund um die Uhr zur Stelle.

Wenn Arme und Beine durch die Polyneuropathie gelähmt sind und der Patient in der ersten Zeit auf intensive Hilfe angewiesen ist,  steht ihm das Pflegeteam  unterstützend zur Seite. Als Kommunikationsmittel gibt es auf unserer Station eine spezielle, sehr sensible Klingel. Die Klingel löst bereits durch ein Kopfdrehen oder eine leichte Berührung ein Signal aus und informiert unsere Pfleger. Es ist daher wichtig, dass sich Ihr Angehöriger bei jedem Wunsch meldet: Denn trinken, essen, telefonieren, die Nase putzen – das müssen in der ersten Zeit Schwestern und Pfleger übernehmen.

Deshalb ist uns eine herzliche Atmosphäre und ein familiäres Miteinander auf unserer Station so wichtig . Es  liegt uns daran, ein gutes Verhältnis zu unseren Patienten und zu Ihnen als Angehöriger aufzubauen.