Ängste, Zwänge.

Klinik für Jugendliche mit Ängsten & Zwängen in Prien.

In der Schön Klinik Roseneck haben wir im Jahr 2012 eine Spezialabteilung für Jugendliche mit Essstörungen und anderen psychischen Erkrankungen mit einem besonderern Schwerpunkt auf der Behandlung von Ängsten und Zwängen eröffnet. Damit bieten wir bis jetzt als einzige Klinik in Deutschland ein Therapieangebot für Betroffene von 14 bis 18 Jahren auf einer Spezialsstation für diese Erkrankungen an. Denn bereits in der Erwachsenentherapie kann unsere Klinik durch ein seit mehr als 25 Jahren gereiftes Therapieprogramm sehr gute Erfolge vorweisen. So verlassen zum Beispiel die meisten unserer Patienten mit Zwangsstörungen unsere Klinik, ohne weiterhin ihre bekannten Zwangsrituale wie ständiges Händewaschen oder Hauskontrollgänge durchführen zu müssen. Erwiesenermaßen verschiebt sich die Zwangsstörung von einer „schweren Ausprägung“ zu einer „leichten Ausprägung“. Patienten mit Ängsten werden zu Beginn der Therapie in der Regel mit „mittelschweren“ Ängsten aufgenommen und mit „geringen“ wieder entlassen.

 

Ein erster Überblick zum Fachgebiet.

Anzahl der Mitarbeiter
~ 280
Mitarbeiter
Aufenthaltsdauer
6 - 10
Aufenthalt
Fallzahlen im Jahr 2012
Schön Klinik Roseneck
~ 100

Mitarbeiter: Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte der relevanten Fachbereiche, die sich um Sie kümmern // Aufenthalt: in Wochen, variiert je nach Erkrankung, Quelle: interne Auswertung // Fälle 2015: Anzahl der medizinischen Behandlungen aller relevanten Fachbereiche

Wir behandeln speziell bei Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren:

  • Panikstörungen und Agoraphobie (Angst vor öffentlichen Plätzen)
  • Körperbezogene Ängste (Hypochondrie etc.)
  • Soziale Ängste
  • Zwangsstörungen (Waschzwänge, Kontrollzwänge, Symmetriezwänge, Ordnungszwänge, Zwangsgedanken etc.)
 

Intensive Betreuung für unsere jungen Patienten – rund um die Uhr.

Junge Menschen brauchen in der Regel eine intensivere Betreuung als Erwachsene. Aus diesem Grund steht unseren jugendlichen Patienten zu jeder Zeit ein interdisziplinäres Team aus Ärzten, Psychologen, Therapeuten und Co-Therapeuten als vertrauensvoller und kompetenter Ansprechpartner zur Seite.

Gleichzeitig erhalten die Jugendlichen aber auch den nötigen Freiraum und haben Rückzugsmöglichkeiten, um sich untereinander auszutauschen, aus den Erfahrungen und Berichten anderer Betroffener zu lernen und sich untereinander Mut zu machen – ein ebenfalls wichtiger Aspekt der Therapie in unserer Klinik.

 

Erfahrung und Wissen für eine optimale Therapie.

Die besondere Wirksamkeit unseres Behandlungskonzepts ruht auf zwei Säulen: Wissen und Erfahrung. So kooperieren wir mit deutschen und internationalen Universitäten und Forschungseinrichtungen, wie zum Beispiel der LMU München und der Harvard Universität in Boston, um unser Wissen in Bezug auf eine wirksame Behandlung bei Angst- und Zwangserkrankungen stetig zu erweitern und wissenschaftlich genau zu evaluieren.

Die hierdurch gewonnene zusätzliche Expertise verbinden wir dann mit der langjährigen Erfahrung unseres großen Behandlungsteams. Entsprechend werden die Methoden zusätzlich verbessert. Durch diese besonders effektive Kombination profitieren unsere jungen Patienten von innovativen und neuartigen Therapiemethoden, die wissenschaftlich auf ihre Wirksamkeit hin geprüft wurden. Das trägt zusätzlich zur  Qualität unseres Therapieangebotes bei.