Knie & Kniegelenk. Behandlung & Therapie

Die Experten für Ihr Knie.

Die Schön Klinik Nürnberg Fürth hat sich auf die Behandlung des Kniegelenks spezialisiert. Dabei garantiert unser erfahrenes Behandlungsteam aus Orthopäden, Chirurgen, Pflegekräften und Therapeuten Ihnen als Patient eine individuelle und umfassende Therapie. Neben präziser Diagnostik und einem vollständigen Spektrum an konservativen Therapiemaßnahmen bieten wir unseren Patienten auch die Vorteile von minimal-invasiven Kniegelenkspiegelungen und moderner computerassistierter Kniegelenkchirurgie. Ob gelenkerhaltende Korrektur von Kniefehlstellungen oder Einbau eines künstlichen Kniegelenks: Unsere Fachärzte operieren unterstützt von modernster OP-Technik präzise und schonend und auf hohem medizinischen Niveau.

 

Behandlunsspektrum Knie & Kniegelenk in Fürth.

Konservative Therapie.

Knieschmerzen & Verschleiß mit sanften Mitteln begegnen.

Kniebeschwerden können oftmals auch ohne Operation gut behandelt werden.

Kniebeschwerden können oftmals auch ohne Operation gut behandelt werden.

Schmerzen im Kniegelenk können wir vielfach je nach Ursache auch ohne operativen Eingriff effektiv behandeln. Gerade bei verschleiß-bedingten Knieschmerzen hat sich eine Kombination aus Medikamenten, Injektionen, Krankengymnastik, Elektro-therapie oder Röntgenbestrahlung – vor allem in einem frühen Stadium – als vielversprechend erwiesen. So kann eine Kniegelenkarthrose oft stark verlangsamt und eine Operation des Knies vielfach um Jahre hinausgezögert werden. Unsere Bandlung zielt darauf ab, Ihnen die größtmögliche Bewegungsfreiheit ohne Schmerzen zu ermöglichen.

 

Operative Versorgung.

Gelenkerhaltende Operationen.

Bei einer Umstellungsosteotomie wird die natürlich Achse des Gelenks wieder hergestellt.

Bei einer Umstellungsosteotomie wird die natürlich Achse des Gelenks wieder hergestellt.

Fehlstellungen korrigieren und den Verschleiß minimieren.

Das beste Kniegelenk ist das eigene. Zumindest solange es schmerzfrei funktioniert. Daher setzen wir in der Behandlung alles daran, Ihr natürliches Knie so lange wie möglich zu erhalten, und erst wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, ein künstliches Gelenk einzusetzen. Ziel einer gelenkerhaltenden Operation ist die Korrektur mechanischer Fehlbelastungen im Kniegelenk, um den noch vorhandenen Knorpel der Gelenkflächen langfristig zu schonen. Dabei wird die ursprüngliche Gelenkachse wiederhergestellt. Gleichzeitig können im Rahmen einer Kniegelenkspiegelung ein bereits verschlissener Knorpel geglättet und tiefere Knorpelschäden durch eine Transplantation von eigenem Knorpelgewebe repariert werden.

 

Gelenkersetzende Operationen.

Bei fortgeschrittenem Gelenkverschleiß kann der Einsatz eines künstlichen Gelenks wieder zu mehr Lebensqualität verhelfen.

Bei fortgeschrittenem Gelenkverschleiß kann der Einsatz eines künstlichen Gelenks wieder zu mehr Lebensqualität verhelfen.

Neue Lebensqualität dank künstlichem Kniegelenk.

Ist ein Kniegelenk durch Unfall, Krankheit oder Verschleiß zu stark geschädigt, prüfen unsere Ärzte den Einsatz eines Kunstgelenks. Eine solche Endoprothese kann Patienten dabei unterstützen, wieder schmerzfrei und mobil ihren Alltag zu bewältigen. Trotz der hohen Komplexität des Kniegelenks gibt es heute ausgereifte und gut funktionierende Kunstgelenke unterschiedlicher Bauart und Größe. So können unsere erfahrenen Operateure für jeden Patienten das individuell passende Implantat wählen. Neben Geschlecht, Größe, Gewicht oder Knochendichte berücksichtigen wir dabei auch Ihre Lebensumstände und Ihr gewohntes Bewegungsverhalten. Präzise implantiert, ermöglicht Ihnen das neue Kunstgelenk dann über viele Jahre eine beschwerdefreie und normale Alltagsmobilität – sogar Sport ist wieder möglich.

Auch wenn sich ein Implantat gelockert hat oder Veränderungen im Skelett eine andere Prothese erfordern, sorgen unsere Ärzte für passenden Ersatz. So ist die Revisionschirurgie, also der Austausch künstlicher Kniegelenke, ein weiterer Schwerpunkt der Schön Klinik Nürnberg Fürth.

 

Computergestützte OP-Navigation.

Wir operieren stets so schonend und präzise wie möglich – computergestützt.

Jeder Eingriff ist eine Belastung für den Organismus. Um diese Anstrengung für den Körper so gering wie möglich zu halten, nutzen unsere Ärzte bei allen Eingriffen nach Möglichkeit minimal-invasive, d.h. schonende Operationstechniken. Weniger Blutverlust, kleinere Narben und dadurch weniger Wundschmerz und eine raschere Heilung erleichtern unseren Patienten die frühe Mobilisierung ab dem ersten Tag nach dem Eingriff.

Bei komplexen Eingriffen, wie dem Einpassen eines komplett neuen Gelenks, nutzen unsere Chirurgen ein computergestütztes OP-Navigationssystem, das neben extrem präzisem Arbeiten auch gleichzeitig die Kontrolle der durchgeführten Arbeitsschritte ermöglicht. Auf diese Weise lässt sich das Operationsergebnis bereits während der Operation messen steuern. Die so erreichte Präzision sorgt für eine optimale Funktion und Haltbarkeit des künstlichen Kniegelenks.

 

Unsere medizinischen Leistungen im Überblick.

  • Diagnostik:
    • Gründliche Anamnese: systematische Erfassung der Krankheitsgeschichte wie aktuelle Beschwerden, Lebensumstände, gesundheitliche Vorgeschichte (z. B. internistische Erkrankungen), besondere Risikofaktoren und genetische (erbliche) Risiken
    • Körperliche Untersuchungen: Erfassung von Gangbild, Gelenkschwellungen, Beweglichkeit, Stabilität, Druck- und Bewegungsschmerz des Hüftgelenks, Größe, Gewicht, Körperhaltung, Fehlstellungen der Gliedmaßen und Wirbelsäule, Nervenstörungen und Durchblutung
    • Blutuntersuchung und Punktion des Kniegelenks
    • Bildgebende Diagnostik:
      • Röntgenaufnahmen zur funktionellen Darstellung des Kniegelenks
      • Ultraschall (Sonografie)
      • Magnetresonanztomographie (MRT) zur Darstellung von Knorpelschäden
      • Computertomographie (CT) zur dreidimensionalen Gelenkdarstellung und -vermessung bei speziellen Fragestellungen
  • Konservativ:
    • Spezielle Physiotherapie bei Arthrose, Physikalische Therapie (Wärme- oder Kälteanwendungen, Ultraschall und Elektrotherapie) zur Durchblutungssteigerung und Verbesserung der Gelenkernährung
    • Medikamentöse Therapie: Schmerz- und entzündungshemmende Medikamente sowie Knorpelaufbaupräparate, lokal (Gelenkinjektionen) und systemisch
  • Operativ:
    • Kniegelenkspiegelung (Arthroskopie): Minimal-invasive Behandlung von Schäden des Kniegelenks
    • Knorpelzelltransplantationen
    • Gelenkerhaltende Operationen wie einfache und dreidimensionale Umstellungsosteotomien
    • Gelenkersetzende Verfahren:
      • Einsatz aller gängigen Teil- und Totalendoprothesen, offen chirurgisch oder minimal-invasiv
      • Unikondyläre (halbseitige) Schlittenprothese
      • Bikondyläre (beidseitige) Schlittenprothese
      • Modulare Implantatsysteme
      • Achsgeführte Kniegelenkimplantate
    • Austausch von Kniegelenkimplantaten (Revisionen)
    • Computerassistierte OP-Navigation
  • Rehabilitation:
    • Frühzeitige physiotherapeutische Mobilisierung ab dem ersten Tag nach der Operation
    • Ambulante Rehabilitation im angeschlossenen Reha-Zentrum unseres Kooperationpartners alpha-Reha (auf unserem Klinikgelände)
    • Beratung und Hilfestellung bei der Beantragung einer anschließenden ambulanten oder stationären Rehabilitationsbehandlung