Anmeldung zur stationären Aufnahme.

Wir unterstützen Sie, damit Ihr Aufenthalt reibungslos beginnt.

Für alle Fragen bezüglich Abrechnung, Wahlleistungen, Versicherungen, Zuzahlungen und Unterbringung von Begleitpersonen steht Ihnen die Mitarbeiter unseres Patientenmanagements gerne zur Verfügung. Wir unterstützen Sie bei der Kommunikation mit Ihrem Kostenträger und informieren Sie über die Ausstattung und Wahlmöglichkeiten in unserem Haus.

 

Aufnahme zur stationären Krankenhaus-Behandlung.

Nach Ihrem Termin in unserer Sprechstunde wird das weitere Vorgehen geprüft und gemeinsam mit Ihnen über einen stationären Aufenthalt entschieden.

Anschließend vereinbaren wir weitere Termine mit Ihnen. Bevor wir mit der medizinischen Untersuchung beginnen können, sind noch ein paar Formalitäten zu erledigen. Bitte halten Sie dafür folgende Unterlagen bereit bzw. bringen diese zum Termin mit:

  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisungsschein (rosa) bzw. Überweisungsschein (gelb)
  • Gültige Ausweispapiere
  • Arztbriefe und Befunde zu bisher erfolgten Untersuchungen
  • Aktuell eingenommene Medikamente (schriftliche Übersicht ist ausreichend)


Für Ihre Fragen stehen unsere Kollegen der Patentenservices gerne zur Verfügung, kontaktieren Sie uns telefonisch oder über unsere Online-Services.

 

Stationäre Aufnahme. Voraussetzung zur Aufnahme

Vorstationäre Sprechstunde. Einweisungsschein genügt

In der „vorstationären Sprechstunde“ empfangen wir unsere Patienten zu einem Vorgespräch in unserer Klinik, um abzuklären, ob eine stationäre Behandlung notwendig und möglich ist. Bitte bringen Sie hierzu einen Einweisungsschein („rosa Schein“) Ihres behandelnden Haus- oder Facharztes mit. Stellen unserer Ärzte fest, dass bei Ihnen ein stationärer Klinikaufenthalt erforderlich ist, erhalten Sie den Aufnahme- und Operationstermin und Sie stellen sich in einer Narkosesprechstunde vor.

 

Terminvereinbarung vorstationäre Untersuchung für alle Krankenkassen:

Bereich Telefon Sprechstunde
Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie 0911 9714-686
Orthopädie & Unfallchirurgie 0911 9714-691
Wirbelsäulen- und Neurochirurgie 0911 9714-1700
Urologie 0911 9714-2100
Bereich Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Telefon Sprechstunde 0911 9714-686
Bereich Orthopädie & Unfallchirurgie Telefon Sprechstunde 0911 9714-691
Bereich Wirbelsäulen- und Neurochirurgie Telefon Sprechstunde 0911 9714-1700
Bereich Urologie Telefon Sprechstunde 0911 9714-2100

Bitte nicht vergessen!

Bitte bringen Sie für alle Sprechstunden und auch zu Ihrer stationären Aufnahme folgende Unterlagen mit:

  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisungsschein (rosa), wenn Sie gesetzlich versichert sind
  • Gültige Ausweispapiere
  • Arztbriefe und Befunde zu bisher erfolgten Untersuchungen
  • Aktuell eingenommene Medikamente (schriftliche Übersicht ist ausreichend)
 

Vorbereitung stationäre Aufnahme.

Im Anschluss an die Erfassung Ihrer persönlichen Daten (Name, Adresse, etc.) beraten und informieren wir Sie über die Abrechnungsmodalitäten und den Behandlungsvertrag. Dieser beinhaltet Ihr Einverständnis zu einem stationären Aufenthalt in unserer Klinik. Darüber hinaus bekommen Sie von uns wichtige Informationen über die gesetzlichen Vorschriften (z.B. Zuzahlung) und erhalten nützliche Hinweise zu Ihrem Aufenthalt.

 

Zuzahlung.

Für gesetzlich versicherte Patienten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht von der Zuzahlung befreit sind, wurde vom Gesetzgeber festgelegt, dass für jeden stationären Behandlungstag eine Zuzahlung von 10 Euro für maximal 28 Kalendertage im Jahr zu entrichten ist. Die Zuzahlungsrechnung wird Ihnen nach Ihrem Klinikaufenthalt zugesandt. Wir leiten die Zuzahlung anschließend an Ihre Krankenkasse weiter.

 

Anschlussheilbehandlung & Rehabilitation.

Damit Sie sich von einer Operation schnell erholen, bieten wir Ihnen im Anschluss an Ihren Aufenthalt auch die Rehabilitation in unseren Schwesterkliniken an oder wählen gemeinsam mit Ihnen eine geeignete Klinik für die Anschlussheilbehandlung in Ihrer Nähe aus. 

Unser Sozialdienst berät Sie gerne bei Ihrer Weiterbehandlung und bei Fragen zu einer möglichen Rehabilitation.