Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Hohe fachliche Kompetenz in der Oberbauchchirurgie.

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) liegt im Oberbauch hinter dem Bauchfell, zwischen Magen, Milz, Leber und den großen Blutgefäßen des Bauchraums. Sie steht in enger Beziehung zum Zwölffingerdarm, der den Pankreaskopf umfasst. Die von ihr gebildeten verdauungsenzyme werden über einen Ausführungsgang in den Zwölffingerdarm abgegeben. Darüber hinaus werden in der Bauchspeicheldrüse Hormone gebildet, die direkt an das Blut überführt werden und vor allem für die Regulation des Blutzuckerspiegels verantwortlich sind.

 

Erkrankungen an der Bauchspeicheldrüse.

Man unterscheidet gut- und bösartige Erkrankungen an der Bauchspeicheldrüse, wobei eine operative Therapie bei gutartigen Erkrankungen in der Regel nicht erforderlich ist. Eine Ausnahme stellt die akute Bauchspeicheldrüsenentzündung dar, wenn diese mit maximaler konservativer Therapie (Medikamente, Antibiose, Flüssigkeitszufuhr, intensivmedizinische Therapie) nicht beherrscht werden kann sowie die chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung bei medikamentös nicht beeinflussbarer Schmerzen oder Begleitkomplikationen, wie zum Beispiel ein Verschluss des Magenausganges oder Zwölffingerdarmes. Häufiger ist die Indikation zur Operation bei bösartigen Tumoren der Bauspeicheldrüse gegeben.