Schwerpunkt Diabetischer Fuß.

Passgenaue Behandlung durch ausgewiesene Experten.

Diabetes Mellitus, im Volksmund die Zuckerkrankheit genannt, gehört in der westlichen Welt zu den häufigsten Erkrankungen – vor allem in der zweiten Lebenshälfte. Dank exzellenter Forschung ist er heute medizinisch gut in den Griff zu bekommen. Mit der entsprechenden Ernährung und adäquat eingestellten Medikamenten können Betroffene ein weitgehend normales Leben führen. Unsere Fußspezialisten sind bei der Behandlung von Diabetikern mit dem diabetischen Fußsyndrom ("diabetischer Fuß") ausgewiesene Experten.

 


Behandlungsmethoden Diabetischer Fuß.

Spezialisten für das Diabetische Fußsyndrom.

Ein erfahrenes Expertenteam und eine gute Verzahnung untereinander – das ist unsere Maxime für Ihren Fuß bei Diabetes. Mit einem auf die Behandlung des Diabetischen Fußes spezialisierten Team bieten wir das komplette Behandlungspaket von konservativen und operativen Therapiemaßnahmen, Schmerztherapie und Rehabilitation an. Dabei schöpfen wir die konservativen Therapiemöglichkeiten voll aus und operieren schonend und minimal-invasiv, wo es notwendig ist. Und auch nach der Entlassung sind wir gerne als betreuende Ärzte weiterhin für Sie da – neben den regulär vereinbarten Nachsorgeterminen.
Unsere medizinischen Leistungen umfassen insbesondere...

  • Konservativ: Medikamentöse Therapie, Infusionstherapie, orthopädische Versorgung mit Einlagen und Schuhanpassungen, Wundversorgung, Schmerztherapie, Physiotherapie, Ergotherapie
  • Operativ: Spezialisierung auf minimal-invasive und Operationen und Extremitätenerhalt bei Gelenkverschleiß, Knochenaufweichung und Gelenkzerstörung
  • Rehabilitation: vernetzte Behandlung und Nachsorge innerhalb unseres Kompetenzteams der verschiedenen Kliniken
 

Diagnostik: Den Ursprung des Problems erkennen.

Um eine passgenaue Therapie für Sie entwickeln zu können, ist eine genaue Diagnostik unumgänglich. Modernste bildgebende Verfahren (MRT, Kernspin) kombiniert mit jahrelanger Expertise ermöglichen es uns, Ihre Symptome besser zu verstehen.

 

Konservative Therapie: Gute Ergebnisse in frühen Stadien.

Spezialeinlagen verhindern im Anfangsstadium Druckstellen.

Spezialeinlagen verhindern im Anfangsstadium Druckstellen.

Oft genügt schon eine Schuheinlage kombiniert mit gezielter Physiotherapie und Fußpflege, um eine deutliche Verbesserung in frühen Stadien zu erzielen – oder auch um schlimmere Druckstellen und offene Wunden zu vermeiden. Manchmal ist eine Ruhigstelung in speziellen Schuhen notwendig, dass der poröse Knochen Zeit gewinnt, um sich zu erholen.

Darüber hinaus haben sich die konservativen Behandlungsmöglichkeiten des diabetischen Fußes in den letzten Jahren stark verbessert. Neben der ambulanten medikamentösen Behandlung kann durch Infusionsbehandlungen das Krankheitsbild häufig so gebessert werden, dass eine Operation nicht mehr notwendig ist.

 

Operativ: Wenn möglich gewebe- und gelenkschonend.

Im späten Stadium ist oft eine komplexe Rekonstruktion des Fußes erforderlich.

Im späten Stadium ist oft eine komplexe Rekonstruktion des Fußes erforderlich.

Da Diabetiker oft weniger an den Füßen spüren als Menschen ohne Diabetes, bereiten Ihnen Druckstellen und schiefstehende Gelenke in der Regel kaum Schmerzen. Entsprechend stark können einige Verletzungen ausgeprägt sein, bis wir uns ihrer annehmen können. Hier ist eine Operation meist unumgänglich. Aber auch durch prophylaktische, korrigierende Operationen, die das Gelenk wieder in die richtige Position bringen, sorgen wir dafür, dass Ihr Fuß keinen weiteren Schaden nimmt.

Ist bereits der Knochen angegriffen oder der Knorpel im Sprunggelenk zerstört, ist eine Operation oft die einzige Möglichkeit, das Gelenk und den Fuß zu retten. Dies ist unser oberstes Ziel! Auch bei komplexen Problemen, die vor wenigen Jahren meist zu einer Amputation geführt hätten, stehen modernste Verfahren zur Verfügung, die in vielen Fällen eine Erhaltung des Fußes ermöglichen.

Unser Ärzte-Team bietet durch sein spezialisiertes Know-how:

  • Umstellungsosteotomien, Gelenkversteifungen, Rekonstruktion des Fußes
  • Spezielle Stabilisierungsverfahren, die zumindest ein teilweises Belasten des Fußes nach einer Operation erlauben
  • Defektdeckungen und plastische Operationen in Zusammenarbeit mit der Abteilugn für Hand- und plastische Chirurgie
 

Rehabilitation: Optimale Unterstützung der Wundheilung.

Eine frühe Mobilisation ist nach einer OP wichtig.

Eine frühe Mobilisation ist nach einer OP wichtig.

Der Stoffwechsel bei Patienten mit Diabetes ist in der Zeit nach einer operativen Behandlung eine große Herausforderung: Damit die Wunden verheilen, sind ein gut eingestellter Blutzucker und Bewegung das A und O. Entsprechend stehen unsere Therapeuten bereits zur frühen Mobilisierung direkt bei Ihnen am Krankenbett. Nach Ihrer Entlassung aus der Akutklinik können Sie in unserem Haus sowohl eine stationäre wie auch ambulante Rehabilitation in Anspruch nehmen. Bei beiden Wegen stehen Ihnen unsere Spezialisten mit Rat und Tat zur Seite.