Sozialdienst. Ihr Weg zurück ins Leben

Wir stehen Ihnen bei der Rückkehr ins Leben zur Seite.

Unser Sozialdienst steht Ihnen für alle Fragen rund um die Entlassung nach dem Klinikaufenthalt zur Seite.

Unser Sozialdienst steht Ihnen für alle Fragen rund um die Entlassung nach dem Klinikaufenthalt zur Seite.

Der Sozialdienst unserer Klinik kümmert sich um die psychosoziale Beratung rund um die Entlassung des Patienten. Hierbei nehmen die Mitarbeiter im Sozialdienst nach Benachrichtigung durch den Stationsarzt oder den ambulanten Rehaarzt Kontakt mit den Patienten auf.

Fragestellungen sind beispielsweise die weitere Versorgung bei älteren Patienten (ambulante Dienste, Heim, Pflegestufe, etc.), die Beratung von im Berufsleben stehenden Patienten (stufenweise Wiedereingliederung, Arbeitshilfsmittel, Umschulung, Weiterbildung, etc.), Anträge bezüglich Grad der Behinderung sowie behördliche Angelegenheiten. Der Sozialdienst kümmert sich hierbei um die Einleitung der notwendigen und gewünschten Maßnahmen und stellt den Kontakt zwischen Patienten, Angehörigen und beteiligten Diensten her. Die Beratung wird sowohl für stationäre als auch für ambulante Reha-Patienten angeboten.

 

Unsere Aufgabenbereiche.

  • Vorbereitung der Versorgung älterer Patienten
  • Patientenberatung bzgl. Wiedereingliederung, Arbeitshilfsmittel, Umschulung und Weiterbildung
  • Anträge zum Behinderungsgrad 
  • Regelung behördlicher Angelegenheiten 
  • Kontaktvermittlung zwischen Patient, Angehörigen und Diensten/Behörden
 

Unsere Mitarbeiter.

Dieter Bräunlich und Manfred Kothe besitzen jahrelange Erfahrung rund um die Betreuung und Versorgung unserer Patienten zur Vorbereitung auf und nach der Entlassung.

 

Häufig gestellte Fragen / FAQ.

Wieviel Prozent Behinderungsgrad bekomme ich mit einer Knieprothese? 

Je nach verbleibender Beeinträchtigung mindestens einen Grad der Behinderung von 20%.

Wann bekomme ich eine Pflegestufe? 

Wenn der Hilfsbedarf im Grundpflege-/Mobilitätsbereich mindestens 46 Minuten pro Tag (ohne Hauswirtschaft) übersteigt.

Kann ich mit 50 noch eine Umschulung machen? 

In der Regel wird die Rentenversicherung (oder Agentur für Arbeit) keine Umschulung mehr bewilligen, sondern nur noch praktische Eingliederungsmaßnahmen oder Zuschüsse.