Behandlungsmethoden.

Spezialisten auf dem Gebiet der Schilddrüse.

Endokrine Krankheitsbilder sind sehr komplex. Im Schilddrüsen-Zentrum in Hamburg haben wir uns deshalb ganz auf die Therapie von Erkrankungen der hormonproduzierenden Drüsen spezialisiert, insbesondere der Schilddrüse, der Nebenschilddrüsen und der Nebennieren.

Wir arbeiten eng mit Ihrem Hausarzt und weiteren Fachärzten wie Internisten, Endokrinologen, HNO-Medizinern und Nuklearmedizinern zusammen. Die Zusammenarbeit über die verschiedenen Fachdisziplinen hinweg ermöglicht es unseren Spezialisten in Hamburg, zügig eine gezielte Diagnose zu stellen und eine individuell abgestimmte Therapie einzuleiten, sei sie konservativ oder operativ.

 

Unsere Schwerpunkte liegen in der Behandlung von:

  • Schilddrüse (Schilddrüsen-OP)
    • Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose): Unifokale/ Multifokale Autonomie, Morbus Basedow
    • Vergrößerungen der Schilddrüse (Struma): sog. Jodmangelstruma
    • Autoimmunerkrankungen (Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow)
    • Abklärung von Knoten in der Schilddrüse
    • Bösartige Neubildungen der Schilddrüse: Schilddrüsenkarzinome
  • Nebenschilddrüsen
    • Primärer Hyperparathyreoidismus (pHPT): solitäre/ multiple Adenome
    • Sekundärer Hyperparathyreoidismus (sHPT)
  • Nebennieren
    • Gutartige Neubildungen
    • Bösartige Neubildungen
  • Gastro-entero-pankreatisches endokrines System (GEP-System)
    • GEP- Tumoren
 

Unsere medizinischen Leistungen umfassen insbesondere:

  • Diagnostik: Alle bildgebende Untersuchungsverfahren, also Ultraschalluntersuchungen, Szintigramme zur Untersuchung der Nebenschilddrüse, Funktionsdiagnostik der Schilddrüse anhand von Blutwerten, Punktieren der Schilddrüse, Feinnadel-Aspirations-Cytologie (FNAC) zur Bestimmung der Schilddrüsenkrebsdiagnose, Untersuchung gut- und bösartiger Knoten, Stumauntersuchung, Untersuchung gut und bösartige Erkrankungen der Nebenniere
  • Konservative Therapien: Regulierung der Nebenschilddrüsenunterfunktion durch Zufuhr von Vitamin D und Kalzium, medikamentöse Behandlung der Schilddrüsenvergrößerung, Radiojodtherapie
  • Operativ: OP vergrößerter Nebenschilddrüsen, OP von Schilddrüsen-Krebs, Entfernung der gesamten Schilddrüse, Teilentfernung der Schilddrüse, Entfernung der Lymphknoten, prophylaktische Entfernung der Schilddrüse bei erblich bedingtem Schilddrüsenkarzinom, Rezidivoperationen (zweiter Eingriff nachdem das Operationsergebnis in einer anderen Klinik nicht befriedigend war), Entfernung der kompletten Nebenniere und Teilentfernung der Nebenniere (wenn möglich videoassistiert), Parathormonmonitoring (Messung des Nebenschilddrüsenhormonspiegels während des Eingriffs)
 

Wenn Sie zu uns kommen: genaue Untersuchung & Diagnostik.

Die Ultraschalluntersuchung gehört zu den Standards einer guten Schilddrüsendiagnostik.

Die Ultraschalluntersuchung gehört zu den Standards einer guten Schilddrüsendiagnostik.

Bei Ihrem ersten Besuch in der Schön Klinik Hamburg Eilbek tragen wir in einem ausführlichen Gespräch Ihre aktuellen Beschwerden, die Ergebnisse der bisherigen Untersuchungen und Ihre medizinische Vorgeschichte zusammen. Zusätzlich führen wir während unserer Sprechstunde weitere notwendige Untersuchungen durch, beispielsweise eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Funktion der Schilddrüse oder ein Ultraschall derselben, ggf. mit Punktion von Schilddrüsenknoten.

In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Spezialisten und Ihrem einweisenden Arzt wird dann ein Behandlungsvorschlag entwickelt oder die Einleitung weiterer diagnostischer Schritte empfohlen. Ob schließlich medikamentös behandelt, nuklearmedizinisch therapiert oder operiert wird – im Schilddrüsen-Zentrum in Hamburg sind Sie mit Ihrem persönlichen Krankheitsbild in guten Händen.

 

OP-Möglichkeiten der Schilddrüse.

Einige Schilddrüsenerkrankungen müssen operiert werden.

Einige Schilddrüsenerkrankungen müssen operiert werden.

Alle unsere Operateure in Hamburg haben eine sehr große Erfahrung. Von der Entfernung nur eines kleinen Teils der Schilddrüse über die Entfernung eines Schilddrüsenlappens, die Entfernung der gesamten Schilddrüse bis hin zu ausgedehnten Lymphknotenentfernungen beim Schilddrüsenkrebs sind Sie bei uns in den besten Händen.

Dabei handeln wir nach einem einfachen Prinzip: „Wir operieren nur, was operiert werden muss. Nicht mehr und nicht weniger.“ Das klingt selbstverständlicher, als es ist.

Ein Teil unserer Patienten kommt auch zu uns, weil nach einer vorangegangenen OP der Schilddrüse verbliebenes Restgewebe erneut wachsen konnte und Beschwerden verursacht. Dann ist eine erneute OP notwendig. Derartige so genannte Rezidivoperationen machen ebenfalls einen Teil unserer Eingriffe aus. Durch Vernarbungen aus vorhergehenden Operationen sind solche Eingriffe besonders anspruchsvoll.

 

OP stark vergrößerter Schilddrüsen.

Nicht selten haben wir in Hamburg mit Patienten zu tun, bei denen lange mit der OP einer vergrößerten Schilddrüse gezögert wurde. Problematisch ist dabei, dass das Risiko eines Eingriffs gleichsam mit dem Organ wächst. Aber gerade bei einer mechanischen Beeinträchtigung durch vergrößerte Schilddrüsenlappen ist eine OP unumgänglich. Denn drückt die vergrößerte Schilddrüse bereits auf die Luftröhre, wird die Atmung erschwert. Eine OP bedeutet für diese Patienten eine enorme Befreiung und deutliche Steigerung der Lebensqualität. Selten liegt die Schilddrüse so tief im Brustkorb, dass eine Eröffnung des Brustbeins notwendig wird.

 

OP der Nebenschilddrüse.

Unter Hyperparathyreoidismus versteht man eine Funktionsstörung der Nebenschilddrüsen. Operiert werden bei uns in Hamburg sowohl Patienten mit primärem, als auch sekundärem Hyperparathyreoidismus. Die Ursache eines primären Hyperparathyreoidismus ist meist eine gutartige Vergrößerung einer Nebenschilddrüse (Adenom). Bei der OP des primären Hyperparathyreoidismus können wir den Therapieerfolg durch eine Messung des Parathormonwertes nach Entfernung des Adenoms in der OP (intraoperatives Parathormon-Monitoring) überprüfen. Damit können wir feststellen ob wirklich nur eine Nebenschilddrüse erkrankt war oder ggf. eine weitere erkrankte Nebenschilddrüse suchen und entfernen.

Beim sekundären Hyperparathyreoidismus produzieren alle Nebenschilddrüsen zu viel Parathormon, verursacht durch eine Erkrankung in einem anderen Organsystem. Häufig sind das Dialysepatienten, die durch eine Störung der Nierenfunktion eine Störung des Vitamin-D-Stoffwechsels aufweisen und deshalb einen zu niedrigen Kalziumspiegel haben. Ihre Nebenschilddrüsen werden in Folge des Mangels übermäßig aktiviert und vergrößern sich. Die kranken Nebenschilddrüsen werden bei uns deshalb operativ entfernt.