Schlaganfall Reha in Hamburg.

Spezialisiertes Frührehabilitationszentrum für die Behandlung von Schlaganfall.

Damit keine bleibenden Schäden zurückbleiben, sollten Therapien früh beginnen.

Damit keine bleibenden Schäden zurückbleiben, sollten Therapien früh beginnen.

Schlaganfall. Schon der Name sagt aus, was ihn ausmacht: „Schlagartig“ setzen bestimmte Hirnfunktionen aus, die sich durch Lähmungen, Sprachstörungen und/oder extreme Kopfschmerzen äußern. Bei einigen bleibt nach einem Schlaganfall nichts mehr zurück und sie können schon nach wenigen Tagen wieder entlassen werden. Bei den meisten bleiben Lähmungen, Sprach-, Sprech- und/oder Schluckstörungen, die einer intensiven Therapie bedürfen. In unserer Klinik in Hamburg sind wir auf die Frührehabilitation nach einem Schlaganfall spezialisiert. Denn je früher eine Reha ansetzt, desto besser sind die Chancen, Funktionsverbesserungen zu erzielen, bis dahin, dass keine bleibenden Schäden zurückbleiben.

 

Ein erster Überblick zum Fachgebiet.

Anzahl der Mitarbeiter
~ 300
Mitarbeiter
Aufenthaltsdauer
- 90
Aufenthalt
Fallzahlen im Jahr 2011
Schön Klinik Hamburg Eilbek
~ 250
Schön Klinik Gesamt
~ 1.800

Mitarbeiter: Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte der relevanten Fachbereiche, die sich um Sie kümmern // Aufenthalt: in Tagen, variiert je nach Erkrankung, Quelle: interne Auswertung // Fälle 2015: Anzahl der medizinischen Behandlungen aller relevanten Fachbereiche

Mit spezieller Atemtherapie wieder selbstständig atmen.

In unserer Reha in Hamburg setzen wir spezielle Therapien ein, um unseren Patienten so früh wie möglich eine gewisse Selbstständigkeit zurückzugeben. Schon bei Patienten, die noch beatmet werden müssen und auf unseren beiden neurologischen Intensivstationen behandelt werden, trainieren unsere Atmungstherapeuten mit den Betroffenen die Lungenmuskulatur. Dank der Atemtherapie konnten wir bei den meisten unserer Patienten die Trachealkanüle entfernen.

 

Wie gut geht es unseren Patienten nach der Reha?

Das möchten wir gerne von unseren Patienten wissen. Daher dokumentieren wir während der Behandlung den Grad der Selbstständigkeit in wichtigen Lebensbereichen mit dem Barthel-Index von 0 bis 100. 100 Punkte bedeutet, dass der Patient im Alltag keine pflegerische Unterstützung mehr bedarf. Mit dem Barthel-Index lässt sich herausfinden, ob die Behandlung erfolgreich war und wie wir sie natürlich weiter optimieren können.