Epilepsie. Behandlung & Therapie

Präzise Diagnostik & Betreuung bis zur Nachsorge.

Seit über zehn Jahren versorgen wir unsere Patienten aus aller Welt mit einem umfassenden und aufeinander abgestimmten Behandlungspaket. Von präziser Diagnostik über individuelle medikamentöse Einstellung, hochmoderne (minimal-)invasive Operationsverfahren und neurologische Rehabilitation durch unser ärztlich geschultes Team von Pflegern und Therapeuten. Und auch nach der Entlassung sind wir da: über vielfältige Nachsorgeangebote und über eine, allen Patienten offen stehenden, Epilepsieambulanz  können unsere Patienten mit uns in Kontakt bleiben. 

 

Schwerpunkte unserer Neurologen und Neurochirurgen.

Diagnostik. Hier klicken

Den Ursachen auf der Spur.

Beim Langzeit-EEG werden die Patienten videoüberwacht. Im Notfall ist schnell jemand zur Stelle.

Beim Langzeit-EEG werden die Patienten videoüberwacht. Im Notfall ist schnell jemand zur Stelle.

Den genauen Ursprungsort der Krampfanfälle im Gehirn zu identifizieren ist der Schlüssel für eine erfolgreichen Therapie. Bei dieser Suche nutzen unsere Epilepsie-Spezialisten modernste Hightech-Verfahren. So messen Sie die Hirnströme hochsensibel mit Langzeit- oder Stereo-EEG- Aufzeichnungen. Hierfür werden unsere Patienten 8 Tage lang 24 Stunden in der Klinik Video- und EEG-überwacht, um einen Anfall in seinem Verlauf aufzeichnen zu können.

In schweren Fällen können minimal-invasiv in das Gehirn implantierte Tiefen-Elektroden weiterhelfen. Als neuestes Verfahren setzen wir zudem das Fibertracking-Verfahren ein. Ähnlich einem Kernspin können durch diese Methode einzelne Nervenfasern im Gehirn dargestellt werden – und ermöglicht hierdurch Rückschlüsse auf die Mikrostruktur des Gehirns. Kombiniert mit der in unserer Klinik entwickelten Neuronavigation, bietet Fibertracking erstmals einen bedeutenden Fortschritt für mikrochirurgischen Therapieansätze. So können bisher auch unbehandelbare Epilepsien mit Hilfe dieser Methode behandelbar werden.

 

Konservative Therapie. Hier klicken

Tabletten und Spezial-Diät.

In der konservativen Behandlung greifen wir auf eine breite Palette moderner Medikamente zurück, die je nach Patient individuell ausgewählt und dosiert werden. Der Wirkungsgrad der Medikamente wird regelmäßig überprüft, nach Bedarf angepasst oder umgestellt. Das Erwachsenwerden ist für Jugendliche in zweierlei Hinsicht ein entscheidender Schritt. Denn auch die Medikamente müssen wieder angepasst werden. Wir sind eine der wenigen Kliniken, die seine Patienten vom Kind bis zum Erwachsenen begleiten. Wir kennen unsere Patienten und ihre Bedürfnisse genau und können sie optimal behandeln.

Ernährungsumstellungen können ebenfalls helfen, um Anfällen vorzubeugen. Diese so genannte modifizierte Atkins-Diät ist gut im Alltag praktizierbar und konnte in Studien die Anfallshäufigkeit deutlich reduzieren. So lässt sich in vielen Fällen die Epilepsie mit sanften Mitteln behandeln – egal ob im Kinder- oder Erwachsenenalter.

 

Chirurgische Versorgung. Hier klicken

Den krampfauslösenden Teil ausschalten.

Mit computernavigierten Systemen können wir auch komplizierte Epilepsien in den Griff bekommen.

Mit computernavigierten Systemen können wir auch komplizierte Epilepsien in den Griff bekommen.

Wo Pillen und Diäten nichts gegen die Epilepsie ausrichten, kann ein minimal-chirurgischer Eingriff zum Erfolg führen. Als international renommiertes Zentrum für Epilepsiechirurgie, nutzen wir bei der Operation des kranken Gehirnteils einzigartige Hightech – wie zum Beispiel das in unserer Klinik entwickelte robotorgestützte OP-Navigationssystem ROSA. Als würde die Stromversorgung für einen Teil des Computers unterbrochen, kann so durch den Eingriff gezielt der krampfauslösende Teil im Gehirn „still gelegt“ werden.

Anders als in vielen anderen Kliniken können wir  nur die Nervenbahnen der kranken Hirnbereiche ausschalten – das Gewebe um die Nervenbahnen herum bleibt intakt. So erreichen wir kürzere Operationszeiten und beugen Komplikationen vor. Indem gleichzeitig während des gesamten Eingriffs wichtige Hirnfunktionen kontrolliert und geschont werden, sorgt unser Behandlungsteam für eine maximal sichere Operation. Mit gutem Erfolg: Die meisten unserer Patienten mit einer medikamentenresistenten Epilepsie können wir so dauerhaft von ihren Anfällen befreien.

 

Über 400 Eingriffe im Jahr.

Unsere Kompetenz und das Vertrauen unserer Patienten zeigt sich in den stetig steigenden Patientenzahlen. Allein im letzten Jahr führten unsere Ärzte über 400 chirurgische Eingriffe am Gehirn durch.

 

Rehabilitation. Hier klicken

Leistungen wieder herstellen.

Trotz schonender Verfahren und kurzen Operationszeiten braucht der Kopf wie auch der Körper nach einem solchen Eingriff Zeit zur Regeneration. Erwachsene Patienten überweisen wir deshalb nach der Akutphase zu einer Reha-Behandlung in unsere Schwesterklinik, die nahe gelegene Schön Klinik Bad Aibling.

Kinder und Jugendliche können sogar einfach über den Flur in die nächste Station wandern – unsere Klinik bietet eine kinderneurologische Reha-Station im Haus. In jedem Fall sorgt ein Team aus speziell ausgebildeten Therapeuten und Pflegern mit individuell zugeschnittenem Reha-Programm für die bestmögliche Genesung unserer kleinen Patienten. Und weil alles unter einem Dach untergebracht ist, kennen die Kinder Ihre Therapeuten bereits aus der Akutbehandlung und selbstverständlich tauschen sich Ärzte und Pfleger über die speziellen Bedürfnisse dieses Patienten aus – wichtige Informationen bleiben nicht auf der Strecke.

 

Nachsorge. Hier klicken

Wir helfen Ihnen zurück in den Alltag.

Um zurück im Alltag schnell wieder Tritt zu fassen, unterstützen wir Kinder, Eltern wie erwachsene Patienten bei Ihrem Wiedereingliederungsverfahren und bieten betreute Wohngruppen oder Anschluss an das „Netzwerk Epilepsie und Arbeit“ an. Um hierfür erforderliche Anträge kümmert sich unser Sozialdienst – der aus der Erfahrung heraus weitere nützliche Tipps geben kann.

 

Unsere medizinischen Leistungen umfassen insbesondere...

  • Diagnostik: Umfassende initiale und lebensbegleitende Diagnostik, stationäres Langzeit Video-EEG-Monitoring (Kinder & Jugendliche) bzw. Langzeit-EEG (erwachsene Patienten)
  • Epilepsie-Ambulanz an zwei Tagen der Woche (Diagnostik und Behandlung)
  • Konservativ: Medikamentöse Therapie, Umstellung und Neueinstellung der Medikamente, Ernährungsumstellung (modifizierte Atkins-Diät)
  • Operativ: minimal-invasive Epilepsiechirurgie (speziell Kinder & Jugendliche), seit 2012 Ausbau der Epilepsiechirurgie auch für Erwachsene
  • Rehabilitation: Individuelle neurologische Rehabilitation im Haus (Kinder und Jugendliche) oder in der Schön Klinik Bad Aibling (erwachsene Patienten), Anschlussheilbehandlungen nach Akutbehandlung
  • Nachsorge: Betreute Wohngruppe, Wiedereingliederungsverfahren, Sozialdienst, Neuropsychosoziale Testung, Anschluss an das „Netzwerk Epilepsie und Arbeit", Lebenspraktische Unterstützung (Hilfe zur Selbsthilfe), Begleitung unserer jungen Patienten ins Erwachsenenalter (Transition)