Neurologische Rehabilitation.

Bedeutende neuropädiatrische Einrichtung in Bayern.

In unserer Klinik behandeln wir komplexe schwere Krankheitsbilder mit Begleiterkrankungen. Zunehmend betreuen wir auch Kinder mit nicht neurologischen Grunderkrankungen, z.B. kardiologischen oder onkologischen Erkrankungen. Ein Schwerpunkt stellt die Therapie nach Schädel-Hirn-Verletzungen und Sauerstoffmangel  dar. Als eine der wenigen Kliniken in Bayern können wir eine neurologische Frührehabilitation und weiterführende Rehabilitation für Kinder anbieten. 

Aufgrund unseres einzigartigen Angebots kommen nicht nur kleine Patienten aus ganz Deutschland zu uns, sondern auch aus dem Ausland.

Spezialisierte Versorgung von Anfang an möglich.

Einzigartig ist unsere Neuroreha-Klinik durch das starke Umfeld aus spezialisierter Diagnostik, Neurochirurgie und Kinderschmerztherapie. Die Kinder können früher zu uns kommen, so dass früher mit Rehabilitationsmaßnahmen begonnen werden kann -  und bei Notfällen bzw. Krisen sind unsere Spezialisten jederzeit verfügbar.

Auch wenn ein Kind (noch) beatmet werden muss, können wir es bei uns aufnehmen, sofern stabile Beatmungsverhältnisse (über Maske oder Tracheostoma) vorliegen. Wir unterstützen unsere Kinder bei der Umstellung auf die eigene Atmung oder auf ein Heimbeatmungsgerät und begleiten aktiv auf dem Weg zurück ins Leben.

 

Ein erster Überblick zum Fachgebiet.

Anzahl der Mitarbeiter
~ 150
Mitarbeiter
Aufenthaltsdauer
bis 34
Aufenthalt
Fallzahlen im Jahr 2011
Schön Klinik Vogtareuth
~ 100
Schön Klinik Gesamt
~ 300

Mitarbeiter: Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte der relevanten Fachbereiche, die sich um Sie kümmern // Aufenthalt: in Wochen, variiert je nach Erkrankung, Quelle: interne Auswertung // Fälle 2015: Anzahl der medizinischen Behandlungen aller relevanten Fachbereiche

Auf welche Rehabilitationsmaßnahmen sind wir spezialisiert?

Wir unterstützen in der Rehabilitation folgender Bereiche:

  • nach Verkehrsunfällen
  • nach Operationen am Gehirn
  • nach Folgen von Sauerstoffmangel-Zuständen des Gehirns
  • nach Schlaganfällen
  • bei angeborenen oder erworbenen Querschnittslähmungen
  • bei allen Formen von Cerebralparesen
  • bei Folgezuständen nach Infektionen des Nervensystems
  • bei Kindern und Jugendlichen mit Epilepsien
  • nach neuro-orthopädischen Operationen
  • nach schweren Verbrennungen
 

Unsere Elternkojen, das Rooming-In Angebot für Eltern.

Die Elternkojen sind Teil der Stationszimmer.

Die Elternkojen sind Teil der Stationszimmer.

Das neue Kinderbettenhaus bietet auf der Station T für Eltern besonders schwer erkrankter Kinder familiäre Nähe. In sogenannten „Elternkojen“ kann ein Elternteil in einem „Zimmer im Zimmer“ übernachten. Sie sind bei ihren Kindern und haben zugleich Rückzugsmöglichkeiten. Auf 60m² versorgen wir zwei Kinder und bieten die separaten Zimmer an.

 

„Eye Control“-Technologie: Steuerung durch Augenbewegung.

In besonders ausgerüsteten Klinikräumen ist es den kleinen Patienten, etwa mit hoher Querschnittslähmung, möglich, neben Fernseher und PC auch Gebäudeteile wie die Beleuchtung und die Jalousien über gezielte Augenbewegungen zu steuern.