Erste minimal-invasive Operation an der Mitralklappe.

Seit 27. Juni in der Schön Klinik Vogtareuth.

Minimal-invasive Mitralklappen Operation - Chefarzt Dr. Hohe mit Team

Minimal-invasive Mitralklappen Operation - Chefarzt Dr. Hohe mit Team

Herzklappen-Operationen sind in der Klinik für Herzchirurgie ein Routineeingriff. Jetzt kann der Eingriff nicht mehr nur konventionell, sondern auch minimal-invasiv angeboten werden. 

 

Viele Vorteile für den Patienten.

Der minimal-invasive Eingriff unterscheidet sich von der herkömmlichen OP-Technik in erster Linie durch einen anderen Zugangsweg. Es genügt ein kleiner ca. 5-7 cm großer Schnitt an der rechten seitlichen Brustwand. Dadurch kann das knöcherne Brustbein erhalten werden, das bei konventionellen Operationen durchtrennt wird. Wundschmerzen klingen bereits am dritten postoperativen Tag deutlich ab. Eine uneingeschränkte körperliche Belastung kann bereits zwei Wochen nach der Operation erfolgen, da die Stabilität des Brustskeletts erhalten bleibt. Auch kosmetisch ist der minimal-invasive Eingriff von Vorteil. Dies wird besonders von weiblichen Patienten geschätzt. 

 

Operationstechnik erfordert große Erfahrung.

Die minimal-invasive Operationstechnik ist deutlich anspruchsvoller und kann nur von einem erfahrenen in dieser speziellen Technik geübten Chirurgen durchgeführt werden. Daher wird sie in Deutschland in nur sehr erfahrenen herzchirurgischen Einrichtungen durchgeführt. Seit dem 28. Juni gehört die Schön Klinik Vogtareuth dazu. Das Team von Dr. Stephen Hohe bereitete sich äußerst sorgfältig auf seinen ersten Eingriff vor, entsprechend glatt und komplikationslos verlief die Operation. Der Patient ist sichtlich zufrieden. Bei Gert Tieling wurde per Zufallsbefund durch den Hausarzt ein Defekt der Herzklappe festgestellt. Sein Zustand verschlechterte sich innerhalb eines halben Jahres so rapide, dass der behandelnde Kardiologe zur OP riet. Heute ist der Landshuter froh den Eingriff so gut und schnell überstanden zu haben und bereits nach wenigen Tagen nach Hause gehen zu können.