Informationen zur Aufnahme.

Auf dieser Seite haben wir für Sie die häufigsten Fragen anderer Patienten zusammengestellt, die uns rund um die Aufnahme und Einweisung in unsere Klinik erreicht haben.

 

Kann ich den Aufnahmetermin beeinflussen?

Generell ist eine Absprache zwischen Ihnen und uns über den gewünschten Termin zulässig. In einigen Fällen jedoch bestimmt der Kostenträger den Beginn der Rehabilitation. Sollten Sie den von uns genannten Termin nicht wahrnehmen können, dann sagen Sie unserem Patientenservice bitte umgehend Bescheid.

 

Die Kostenzusage liegt vor - wie geht es weiter?

Der Sozialdienst im Akut-Krankenhaus (bei AHB) oder Ihre Krankenkasse bzw. Ihr Rentenversicherungsträger schicken die Zusage zusammen mit den ärztlichen Unterlagen an unser Haus. Bitte informieren auch Sie uns, sobald die Kostenzusage parallel bei Ihnen vorliegt. Sollten uns Unterlagen für die Aufnahme fehlen oder wir noch spezielle Auskünfte (aktueller Befund, Medikamentenliste u.s.w.) für die Fachzentren benötigen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

 

Bis wann sollte ich spätestens anreisen?

Bitte planen Sie Ihre Anreise so, dass Sie zwischen 11.00 und 12.00 Uhr in der Klinik eintreffen. So können wir Ihre Aufnahme-Untersuchungen noch am gleichen Tag durchführen und sicherstellen, dass Sie mit Ihren Therapien sobald wie möglich starten. Sollte sich Ihre Anreise verzögern, informieren Sie bitte unseren Patientenservice unter der Tel: 08652 93-1607 oder -1604.

 

Welche Unterlagen muss ich bei der Anreise mitbringen?

Ärztliche Vorbefunde liegen uns leider häufig nur unvollständig vor. Bitte denken Sie vor allem an die ärztlichen Befunde Ihres Haus- oder Facharztes bzw. an den Entlassungsbrief der vorbehandelnden Klinik. Sollten Sie zusätzliche Unterlagen (Röntgenbilder oder Befunde) ausgehändigt bekommen haben, bitten wir Sie, diese ebenfalls zum Aufnahme-Termin mitzubringen.

 

Was benötige ich während des Aufenthalts?

Damit Ihnen das Kofferpacken etwas leichter fällt und Sie alles Wichtige für Ihren Aufenthalt in unserer Klinik mitbringen, haben wir eine Kofferpackliste für Sie zusammengestellt. In der Klinik gibt es einen Raum mit Waschmaschinen und Trocknern, den unsere Patienten (gegen Wertmarken) nutzen können.

 

Wie läuft der erste Tag in der Klinik ab?

Die Rezeption unserer Klinik ist Ihre erste Anlaufstelle. Die Mitarbeiter der Rezeption erledigen die notwendigen Formalitäten mit Ihnen und geben Ihnen einige allgemeine Informationen zu Ihrem Aufenthalt. Danach holt ein Mitarbeiter Ihrer künftigen Station Sie ab.

Im weiteren Verlauf des Tages erfolgt dann:

  • das pflegerische Aufnahmegespräch,
  • eine medizinische Aufnahmeuntersuchung durch den Stationsarzt. Dieser Arzt legt dann zusammen mit Ihnen Ihren individuellen Therapieplan fest. Überlegen Sie bitte schon im Vorfeld, welche Therapieziele Sie für sich als wünschenswert und realistisch erachten.
 

Wann ist die Zuzahlung fällig?

Sie sind als Versicherter oder Rentner verpflichtet, bei stationären Rehabilitationsaufenthalten eine Zuzahlung von zurzeit 10 Euro pro Tag zu leisten. Allerdings ist als Höchstgrenze bei Anschlussheilbehandlungen (AHB) 28 Tage festgelegt, wobei der Krankenhaus- und der Reha-Aufenthalt zusammengerechnet werden.
Bei Rehabilitationen ohne vorangegangenen Krankenhausaufenthalt haben die meisten Krankenkassen die Grenze bei 42 Tagen festgelegt, manche Krankenkassen verlangen die Zuzahlung jedoch für den gesamten Zeitraum. In der Kostenzusage Ihres Kostenträgers finden Sie den jeweiligen Betrag – sonst fragen Sie bitte bei unserem Patientenservice nach. Sie erhalten die Zuzahlungsrechnung kurz vor Ihrer Abreise in unserer Klinik. Bitte begleichen Sie die Rechnung vor Ihrer Abreise an unserer Rezeption.

 

Werden meine Reisekosten erstattet?

Die Reisekostenerstattung ist abhängig von Ihrer Krankenkasse bzw. Ihrem Rentenversicherungsträger. Auskünfte über die jeweilige Erstattung erhalten Sie an unserer Rezeption oder bei dem zuständigen Sachbearbeiter Ihres Kostenträgers.

 

Ist eine zwischenzeitige Beurlaubung möglich?

Bitte beachten Sie, dass Beurlaubungen grundsätzlich nicht vorgesehen sind und der stationäre Aufenthalt in unserer Klinik  nicht unterbrochen werden darf.

 

Was kann ich selbst zum Erfolg der Maßnahme beitragen?

Ihre Mitarbeit und der eigenverantwortliche Umgang mit Ihrer Gesundheit sowie Ihre aktive Teilnahme sind uns sehr wichtig. Wir werden Sie begleiten und ermutigen, genießen Sie in unsere Klinik auch die Ruhe, einmal ohne Anforderung von außen an sich selbst zu denken.