Medizin auf dem neuesten Stand durch eigene Forschung

Um den aktuell höchsten Standard in der Patientenbehandlung zu gewährleisten, initiieren wir selbst Studien und beteiligen uns als verantwortliche Ärzte auch aktiv an Forschungsprojekten externer Kooperationspartner. Wir betrachten es als eine wichtige Verpflichtung, unseren Erfahrungshorizont durch die Teilnahme an innovativen klinischen Studien laufend zu erweitern.

 

Unsere Erfahrung

Während der vergangenen fünf Jahre wurden in der Schön Klinik Bad Aibling 31 von Sponsoren in Auftrag gegebene oder selbst initiierte Studien mit Beteiligung von insgesamt etwa 2.000 Patienten erfolgreich durchgeführt. Neben der Industrie sind die DFG, die EU, das Bundesgesundheitsministerium und das NIDRR unsere wesentlichen Drittmittelgeber.

 Unser Team hat sich kontinuierlich zu den gesetzlichen Anforderungen bei klinischen Studien weitergebildet. Wir verfügen über eine fundierte Erfahrung bei der Realisierung von Industrie- und öffentlich geförderten Studien und können Kooperationspartner kompetent unterstützen bei

  • Generierung von Studiendesigns und Protokollen
  • Budgetierung
  • Einreichung bei Ethik-Kommissionen und Behörden
  • operative Anforderungen/Logistik    
  • Randomisierung / Management von Studienmedikation durch IVRS/IWRS
  • Erstellung maßgeschneiderter Datenbanken (MS-Access basiert)
 

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere wissenschaftlichen Publikationen:

Dateigröße: 180 KB Download (pdf)


Unser Personalprofil

Unser Studienteam besteht aus Neurologen, Internisten, Anästhesisten, Neuropsychologen und einer Sportwissenschaftlerin. Die Koordination wird von einer erfahrenen und zertifizierten Study-Nurse übernommen.

 

Unser Patientenprofil

In unserer Klinik behandeln wir mehr als 2.300 Patienten pro Jahr mit den folgenden Diagnosen:

  • Hirninfarkt

- ischämisch (~800 pro Jahr

- Subarachnoidalblutung (~130 pro Jahr)

- Intrazerebrale Blutung (~220 pro Jahr)

  • Schädel-Hirn-Trauma (~270 pro Jahr)
  • Demenz (~240 pro Jahr)
  • Hypoxisch-ischämische Enzephalopathie (~90 pro Jahr)
  • Critical Illness Polyneuropathie (~80 pro Jahr)
  • andere: Guillain-Barre-Syndrom, Multiple Sklerose, Querschnitt..

 

Der Schwerpunkt unserer Klinik liegt in der Behandlung neurologisch schwerstkranker Patienten. 

 

Unsere Ausstattung

  • Intensivstation
  • Stroke Unit
  • Komplette klinische Neurophysiologie
  • Endoskopie, Ultraschall
  • Radiologie mit MRT und CT
  • 24h EKG/24h Blutdruck Messung
  • Eigenes Labor (Elecsys, Gefrierschränke -20°C, Zentrifuge)
  • Separate Räume für die Durchführung klinischer Studien
  • Klinikinformationssystem, elektronische Patientenakten
  • Standardisierte Protokolle für klinische Prozeduren
 

Unsere Rekrutierung

Seit Juli 2005 arbeiten wir mit elektronischen Patientenakten und setzen gezielt spezifische Rekrutierungstools ein. Somit sind wir in der Lage, Patienten schnell und effizient nach verschiedenen Aspekten zu bewerten und zu selektieren (Ein- und Ausschlusskriterien). Alle Daten werden vertraulich gemäß den aktuell gültigen Datenschutzbestimmungen behandelt.

 

Unsere Forschungsschwerpunkte und wissenschaftliche Kooperationen

  • Pharmakologische Unterstützung der Neurorehabilitation
  • Motorische Rehabilitation mit technischen Geräten und Robotersystemen
  • Ernährung und Metabolismus bei schwerkranken Patienten
  • Neuroendokrine Störungen nach Gehirnschädigung
  • Neuropsychologische Forschung

Viele unserer Forschungsprojekte erfolgen in enger Kooperation mit angesehenen Universitäten und Forschungsinstituten:

  • Ludwig-Maximilians-Universität, München, Deutschland
  • Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München, Deutschland
  • ETH, Zürich, Schweiz
  • JFK Johnson Rehabilitation Institute, New Jersey, USA
  • University of Toronto, Canada

 

Es besteht die Möglichkeit der Promotion.