Die Diagnostik im Haus. Klarheit dank umfangreicher Ausstattung

Sichere Entscheidungen auf kurzem Weg

Klares Bild über die neurologischen Störungen und deren Ursachen

Klares Bild über die neurologischen Störungen und deren Ursachen

Unsere diagnostische Ausstattung erlaubt eine direkte, unmittelbare Kommunikation innerhalb eines eingespielten Teams. Missverständnisse vermeiden wir damit und erleichtern Rückfragen. Mit der Diagnostik im Haus erhalten die Ärzte ein klares Bild über die neurologischen Störungen und deren Ursache. Zusätzliche Krankheiten können erkannt und analysiert werden. Zudem erhalten sie bei eventuell auftretenden Komplikationen sofort Klarheit über die Hintergründe.

 

Unsere Ausstattung

Unseren Ärzten stehen zur Diagnose von neurologischen Störungen folgende Apparate und Verfahren zur Verfügung:

  • EEG (Elektroencephalographie, Messung der summierten elektrischen Aktivität des Gehirns )
  • Evozierte Potenziale (Veränderung der Hirnstromkurve durch wiederholte visuelle [VEP], akustische [AEP] und somatosensible Reize [SEP] zur Bewertung der Leitungsverhältnisse im Nervensystem)
  • EMG (Elektromyographie, Entladungsverhalten der Muskelfasern)
  • Messung der Nervenleitgeschwindigkeit (NLG)
  • Kortikale Magnetstimulation (Messung der zentralen motorischen Leitungszeit)
  • Dopplersonographie (Messung der Flussverhältnisse in den hirnversorgenden Arterien, Messung der Durchströmung der großen Hirnarterien)
  • Orthoptik (Untersuchung der Augenmuskelfunktionen / Augenbeweglichkeit, Doppelbildanalyse und ggf. Korrektur des Schielwinkels mittels Prismenfolien, Prüfung von Visus und Gesichtsfeld, Video-Okulographie (VOG) zur Schwindeldiagnostik)
  • Endoskopische Pharyngo-Laryngoskopie (Diagnose von Schluckstörungen)
  • Liquor (Untersuchung des Nervenwassers, Nachweis oder Ausschluss entzündlicher Erkrankungen des Nervensystems)
  • Schlaflabor
 

Besonderheiten der Diagnostik der Schön Klinik Bad Aibling

Ärzte/Abteilung Besteht seit
2,5 Internisten 1994 (Bau der Klinik)
Ärzte/Abteilung 2,5 Internisten Besteht seit 1994 (Bau der Klinik)

Seit der Gründung der Klinik 1994 und damit auch unserer Diagnostik sind die Möglichkeiten, unsere Patienten auch internistisch bestens zu versorgen, stetig mitgewachsen: Mit anfangs einem, inzwischen 2,5 Internisten und sehr guter apparativer Ausstattung - u.a. Hämodialyse, TEE, Bronchoskopie und Coloskopie sowie einer fast kompletten kardiologischen Funktionsdiagnostik - können wir unsere Patienten in einem echt-interdisziplinären Ansatz umfassend betreuuen. Und zudem Assistenzärzte zu internistischen Fragestellungen und Techniken weiterbilden.

 

Diagnostik in Zahlen

Unsere umfassende internistische Betreuung neurologischer Patienten direkt in der Klinik erspart unseren Patienten Verlegungen.Wir sind unter anderem in der Lage selbst durch zu führen:

  • Hohe Anzahl an PEG-Anlagen ca. 200/Jahr
  • Steigende Anzahl an Bronchoskopien und Coloskopien
  • Transösophageale Echokardiographien: ca.100/Jahr  
  • Konventionelle Sonographien: ca. 2000/Jahr
 

Internistische Untersuchungs- und Behandlungsverfahren

Wir führen umfassende internistische Untersuchungen oder Behandlungen durch:

  • EKG (Elektrokardiographie)
  • 24-Stunden-Blutdruckmessung
  • Belastungs- und 24-Stunden-EKG
  • Transthorakale Echokardiographie
  • Transösophageale Echokardiographie
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Bronchoskopie
  • Gastroskopie, PEG-Anlage
  • Abdomineller Ultraschall
  • Rektoskopie
  • Coloskopie
  • Duplexuntersuchung peripherer Gefäße
  • Hämodialyse
  • Dilatationstracheotomie
 

Schulungen für Patienten

Individuelle Einzelschulungen für Patienten oder auch Angehörige bieten wir zu folgenden Themen:

 

Radiologische Praxis im Hause

In unserem Hause befindet sich die radiologische Gemeinschaftspraxis "Radiologie Bad Aibling", Dres. Lelling, Trautwein, Hermle, mit der wir eng kooperieren. Sie erreichen die Praxis unter der Telefonnummer: 08061/ 903- 580. Die moderne und umfassende radiologische Praxis verfügt über alle gängigen Schnittbildverfahren. Dies sind im Einzelnen:

  • Konventionelle Röntgenaufnahmen
  • Computertomographie
  • Kernspintomographie
  • Angiographie
  • Myelographie
  • Röntgenkinematographie des Schluckaktes