Behandlung & Therapie von Alzheimer, Demenz.

Kompetenzzentrum zur Therapie von Alzheimer und Demenz.

Die optimale Therapie einer Demenzerkrankung ruht auf drei Säulen:

  1. Medikamentöse Therapie
  2. Förderung der erhaltenen Fähigkeiten und Ressourcen von Betroffenen
  3. Therapeutische Unterstützung der begleitenden Angehörigen

Das Behandlungskonzept unserer stationären Rehabilitation orientiert sich an diesen drei Säulen und beinhaltet die Medizinische Behandlung unserer Patienten, ein erhaltendes Rehabilitationsprogramm für Patienten sowie ein Schulungs- und Unterstützungsprogramm für Angehörige.

 

Größtes Rehazentrum für Demenzerkrankungen in Deutschland.

Gemeinsame Aktivitäten stärken die Bindung zwischen dem Patienten und dem Angehörigen.

Gemeinsame Aktivitäten stärken die Bindung zwischen dem Patienten und dem Angehörigen.

Zum einen werden unsere Patienten in der Akutdiagnostik gründlich untersucht, behandelt und gegebenenfalls mit einem passenden medikamentösen Konzept nach Hause entlassen. Zum anderen verfügen wir mit dem Alzheimer Therapiezentrum in Bad Aibling über das größte Rehabilitationszentrum für Demenzerkrankungen in Deutschland. Patienten mit den unterschiedlichsten Demenzformen lassen sich hier während eines mehrwöchigen stationären Aufenthalts gemeinsam mit ihren Angehörigen beraten und anleiten und zeigen, wie die Lebensqualität auch mit der Diagnose „Demenz“ nicht verloren gehen muss.

 

Unsere medizinischen Leistungen umfassen insbesondere ...

Akutstation im Haupthaus:

  • Diagnostik: Ausführliches Erstgespräch und klinische fachärztliche neurologische  Untersuchung, verschiedene neuro-psychologische Untersuchungen, Labordiagnostik, Liquordiagnostik, präzise Einstufung der Demenz während eines etwa einwöchigen stationären Aufenthalts, verschiedene bildgebende Verfahren wie MRT und CT

Akutstation und Alzheimer Therapiezentrum:

  • Medizinische Behandlung:
    • Medikamentöse Therapie mit antidementiven Medikamenten und Präparaten zur Behandlung verschiedener Begleitsymptome wie Antriebslosigkeit, Depressivität, Unruhe, Aggressivität
    • Diagnostik, Vorbereitung zur Operation von Normaldruckhydrozephalus bei demenziellen Symptomen aufgrund einer Stauung des Nervenwassers

Alzheimer Therapiezentrum:

  • Therapieprogramm für Demenzpatienten: Erhaltendes Rehabilitationsprogramm mit Erinnerungsarbeit, biografieorientierte Therapien; bewegungs­, musik­ und erlebnisorientierte Therapien; Aktivitätsaufbau und Wahrnehmungsförderung über künstlerisches Gestalten; Entspannungsverfahren; psychologisch stützende, krankheitsverarbeitende Einzel­ und Gruppengespräche
  • Therapieprogramm für Angehörige: Schulungs­ und Unterstützungsprogramm für Angehörige von Demenzpatienten; Gesprächsgruppen; Vorträge; Erlernen hilfreicher Strategien für den Umgang mit dem Kranken; Schulung wichtiger Hilfestellungen und Stresserkennung
 

Diagnostik: Die Ursache der Demenz herausfinden.

Demenz oder Alzheimer treten in vielen Varianten und Formen auf. Während die Medizin bis heute für die Mehrheit der Demenzformen noch keine Behandlungsmethoden kennt, gibt es für einige bereits verschiedene und gesicherte Behandlungsansätze. Umso wichtiger ist eine Diagnostik, um Ursachen der Demenz einkreisen und einen zielgerichteten Behandlungsplan erstellen zu können. Wir bieten hier modernste und spezialisierte Diagnoseverfahren an.
Hierzu bleiben unsere Patienten etwa eine Woche auf unserer Akutstation. In dieser Zeit werden verschiedene neuro-psychologische Untersuchungen vorgenommen, die durch Labordiagnostik und Liquordiagnostik ergänzt werden. Außerdem nutzen wir verschiedene bildgebende Verfahren wie ein MRT und CT.

 

Medizinische Behandlung: Medikamente richtig einstellen.

Wir therapieren mit antidementiven Medikamenten nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand und gemäß den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Mit modernen und gut verträglichen Medikamenten versuchen wir, Begleitsymptome wie Antriebslosigkeit und Depressivität oder psychomotorische Unruhe und Aggressivität positiv zu beeinflussen oder zu verhindern.

 

Therapie-Programm für Demenzpatienten: Lernen mit der Krankheit zu leben.

Um Erinnerungen zu fördern, können unsere Patienten z.B. ihren liebsten Hobbies nachgehen.

Um Erinnerungen zu fördern, können unsere Patienten z.B. ihren liebsten Hobbies nachgehen.

In unserem dreiwöchigen Therapie-Programm bekommen unsere Patienten einen strukturierten Tagesablauf an die Hand. Das Therapie-Programm ist jeweils individuell auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten abgestimmt. Das Behandlungsspektrum ist umfassend. Unter anderem bieten wir:

  • Erinnerungsarbeit (z. B. mit Hilfe von Bild und Tonmaterial)
  • Biografieorientierte Einzelarbeit
  • Kunst- und Gestaltungstherapie
  • Bewegungs- und musikorientierte Therapie
  • Entspannungsgruppen
  • Erlebnisorientierte Aktivitäten (z. B. Ausflüge und Spiele)
  • Alltagsorientierte Tätigkeiten
  • Krankheitsverarbeitung

Im Rahmen des Therapie-Programms legen wir besonderen Wert darauf, dass Frusterlebnisse, mit denen unsere Patienten und Angehörigen viel zu oft konfrontiert werden, ausbleiben. Wir schwächen die Schwächen und stärken die Stärken unserer Patienten. So wissen sie auch zurück zu Hause, welche Fähig- und Fertigkeiten sie immer noch besitzen und wie sie sich tagsüber hilfreich am Familienalltag beteiligen können.

 

Therapie-Programm für Angehörige: Lernen mit dem Erkrankten umzugehen.

Ein erprobtes, umfassendes Programm erhalten die begleitenden Angehörigen

Ein erprobtes, umfassendes Programm erhalten die begleitenden Angehörigen

Eine große Rolle in unserer Therapie spielt das Schulungs-­ und Unterstützungsprogramm für Angehörige. In Gesprächsgruppen und Vorträgen werden betreuende Angehörige mit hilfreichen Informationen über die Demenzerkrankung unterstützt, um auf die aktuellen und zukünftigen Aufgaben vorbereitet zu sein. So bieten wir hier:

  • Information über Demenz
  • Kommunikationsstrategien
  • Stützende therapeutische Gespräche
  • Umgang mit Konflikten
  • Umgang mit eigener Belastung
  • Sozialpädagogische Beratung
  • Pflegerische Beratung
  • Seelsorge (Teilnahme freigestellt)
  • Austausch mit anderen Angehörigen

Ziel dieses Programms ist es, durch das gewonnene Wissen Konfliktsituationen zu vermeiden und das gemeinsame Leben weiterhin lebenswert gestalten zu können. Zudem lernen Sie als Angehörige, die eigene Belastbarkeit einzuschätzen, rechtzeitig Hilfe zu ihrer eigenen Entlastung zu organisieren und mit zunehmender Belastung umzugehen.